Radfahren im

Spreewald

Foto: Tourismusverband Spreewald e.V. - www.spreewald.de

Die Ferienregion ist ideal für einen Radurlaub mit der ganzen Familie

Der Spreewald ist eine historische Kulturlandschaft im südöstlichen Brandenburg zwischen Cottbus und Berlin. Das ausgedehnte Niederungsgebiet wird unterteilt in die Regionen Ober- und Unterspreewald, die beide zum Naturraum Baruther Urstromtal gehören. Verbindendes und prägendes Element ist der Hauptlauf der Spree mit zahllosen Verzweigungen und Nebenläufen, das heutige Landschaftsbild entstand durch die zusätzliche Schaffung künstlicher Kanäle. Die äußerst flache Spreewald-Region eignet sich ideal zum Radfahren, denn die höchsten Punkte sind die Kirchturmspitzen in den Dörfern.
GESAMTE BESCHREIBUNG ANZEIGEN

Radtouren durch die geschützten Landschaften des Spreewaldes werden immer attraktiver, eine sehr gute Infrastruktur und 560 km komplett beschilderte Touren machen das Radfahren hier zu einem Urlaubsvergnügen für die ganze Familie. Auf dem Radwegenetz verlaufen auch überregionale Radfernwege wie der Spreeradweg (420 km), die Tour Brandenburg (1.100 km) oder die Niederlausitzer Bergbautour (500 km); einige Radtouren können daher auch als einzelne Etappen der Radfernwege befahren werden.

Unterwegs auf Spreewälder Pfaden

Die Radfernwege im Spreewald verlaufen überwiegend auf „ADFC-Qualitätsrouten“ wie der Gurkenradweg (257 km, 3 Sterne), aber auch die kürzeren lokalen Routen erfüllen alle Kriterien einer ausgezeichneten Radregion. Neben der Beschilderung sind dies die Sicherheit der Radwege, die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel und die Serviceleistungen entlang der Radrouten. Spezielle Bett+Bike-Gastbetriebe mit Pannenservice und Gepäcktransfer sowie zahlreiche Verleihstationen für Räder machen das Radfahren im Spreewald-Gebiet zum Vergnügen. Bei einem längeren Radurlaub bieten Elektroräder in der Region Dahme-Spreewald eine willkommene Erleichterung; damit lassen sich auch die angebotenen 7-Tage-Touren zu Themen wie „Stadt und Land“ oder „Bahn, Rad, Kahn“ leicht bewältigen. Zentren für den Radtourismus im Spreewald sind die Städte Lübben und Lübbenau sowie der Ort Burg; eine sehr gute Anlaufstelle für Urlauber bildet der „Vitalpunkt“ am Bahnhof von Lübben mit Fahrradverleih, Hotelvermittlung, Kajakspezialisten und einer Nordic-Walking-Schule.

Radurlaub im Biosphärenreservat

Seit dem 11. April 1991 ist der Spreewald als Biosphärenreservat von der UNESCO anerkannt; die Wald- und Auenlandschaften beherbergen rund 18.000 Tier- und Pflanzenarten, darunter sind geschützte Tiere wie Fisch- und Seeadler, Biber, Fischotter, Eisvogel, Kranich und Schwarzstorch. Neben Kajaktouren bieten die beschilderten Radrouten die besten Möglichkeiten, diese unverwechselbare Region mit Flüssen, Seen, Mooren und Wäldern kennenzulernen; einige Touren sind auch als Kombination durchführbar, wobei die Räder in den Booten mitgenommen werden. Zu den beliebtesten Zielen des Spreewaldes gehören das historische Spreewalddorf Lehde (Freilichtmuseum), das Auerochsenreservat, das Spreewaldmuseum in Lübbenau und der Erlebnispark „Teichland“ mit Irrgarten, Sommerrodelbahn, Minigolfanlage und Kletterfelsen; für die Pausen unterwegs dürfen Radtouristen eine Spreewälder Spezialität auf keinen Fall vergessen – die Gurken.

Radfernwege im Spreewald

Tolle Radfernwege (Tourenbeschreibung, Höhenprofil, GPS-Track, Unterkünfte) ziehen sich durch die Radregion Spreewald: Fürst-Pückler-Weg · Märkische Schlössertour ·

Ferienorte

RADFERNWEGE

Additional Info

Kontakt

Tourismusverband Spreewald e. V.
Lindenstraße 1
03226 Vetschau/Spreewald

Telefon: +49 (0) 35433 72299
Telefax: +49 (0) 35433 72228

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.spreewald.de

Wetter

Anzeige

Unsere Partner


Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2019, radkompass.de