Radroute der Megalithkultur Etappe 2

Von Bramsche bis Fürstenau

Foto: Emsland Touristik GmbH

Tourdaten

Länge
56.7
km
Aufstieg
308
m
Abstieg
308
m
Zeit
5
stunden
Schwierigkeit
mittel

Die Radroute der Megalithkultur - Etappe 2: Von Bramsche nach Fürstenau

Bramsche ist der Ausgangspunkt der zweiten Etappe auf der Radroute der Megalithkultur. Unmittelbar an der Hase und am Mittellandkanal gelegen, präsentiert sich die Gemeinde mit unterschiedlichen Ortsteilen. Gleichzeitig bietet sie mit dem Hasesee ein idyllisches Naherholungsgebiet direkt im Ort. Historisch gesehen spielt Bramsche auch eine bedeutende Rolle, denn aufgrund zahlreicher Fundstücke geht man davon aus, dass im Ortsteil Kalkriese die Varusschlacht stattgefunden hat. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das ehemalige Kloster Malgarten aus dem Jahr 1170 und das Rittergut Sögeln. Der Ortsteil Schleptrup zählt zu den ältesten vorfränkischen Ansiedlungen, während Ueffeln die Besucher mit den Wiemelsberger Steinen, einem weiteren Großsteingrab aus der Zeit zwischen 3.500 und 2.800 v. Chr., überrascht. Steht man dort vor tonnenschweren Steinen, ist es kaum vorstellbar, dass diese überhaupt bewegt oder transportiert werden konnten. Bei diesem Grab handelt es sich übrigens um das einzige, noch vollständig erhaltene jungsteinzeitliche Hünengrab im Osnabrücker Land.
GESAMTE BESCHREIBUNG ANZEIGEN

Sehenswertes der Jahrtausende

Radtourer, die Lust auf einen kleinen Spaziergang haben, nutzen bei Ankum den Rundweg, um weitere Megalithgräber und Grabhügel zu erkunden, bevor sie sich im historischen Ortskern umsehen. Weithin sichtbar ist der Artländer Dom. Ebenfalls sehenswert auf dem Weg nach Fürstenau ist Schloss Eggermühlen (13. Jh.). Dann kommen die Großsteingräber von Hekese in Sicht. Eine Steinreihe verbindet die gut erhaltenen Megalithgräber und verwandelt sie in eine außergewöhnliche Anlage. Eine weitere Besonderheit erwartet die Radtourer bei Bippen, denn hier sorgte – der Sage nach – der Teufel erneut für eine Kuriosität. Auf einem Granitblock sitzend heckte er neue Pläne aus und drückte dabei seine Daumen in den Stein: Noch heute erkennt man die 66 kleinen Vertiefungen. Schließlich führt die Radroute der Megalithkultur über die Ankumer Höhe zur Hansestadt Fürstenau. Fürstenau gibt sich wunderbar romantisch und bietet seinen Besuchern mit dem fürstbischöflichen Schloss aus dem 14. Jahrhundert und dem historischen Stadttour eindrucksvolle Impressionen. Aus spätgotischer Zeit stammt die Pfarrkirche St. Georg. In ihrem Innern befindet sich ein hölzerner, zweistöckiger Altar, der im Jahr 1695 aufgestellt wurde. Aus etwa derselben Zeit stammen Taufstein, Chorgestühl, Kanzel und die Brüstung der Empore und machen die Kirche zu einem bedeutenden Kunstdenkmal.

Karte & Höhenprofil

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.radkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.radkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#c40e14
#c40e14
4
50
google.maps.MapTypeId.HYBRID
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
mps
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s
START

Bramsche

Mühlenort 21
(N 52°24´21.3" | O 7°58´42.6")

ZIEL

Fürstenau

Schorfteichstraße
(N 52°31´4.6" | O 7°40´22.8")

DOWNLOADS


Wegezeichen

Unterkünfte

Etappen

Additional Info
Additional Info
Additional Info
Additional Info
Additional Info
Additional Info
Additional Info

Ausrüstung

  • CAMELBAK OCTANE 16X 100 OZ - TRINKRUCKSACK
    CAMELBAK OCTANE 16X 100 OZ
  • FREE BIKE - FAHRRADSHORTS DAMEN - NERO
    FREE BIKE - DAMEN - NERO

Wetter

Anzeige

Unsere Partner


Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2019, radkompass.de