BahnRadweg Hessen Etappe 4

Von Hilders bis Philippsthal

Foto: Medienzentrum Hanau

Tourdaten

Länge
36,6
km
Aufstieg
94
m
Abstieg
285
m
Zeit
2,5
stunden
Schwierigkeit
mittel

Beginnend mit einem kleinen Anstieg auf dem Ulstertal-Radweg

Im Weiler Aura erreichen wir wieder den BahnRadweg (auch R3). Auf schmalen, ruhigen Straßen gelangt man nach Neustädtges. Hier beginnt ein neu gebauter Radweg, erst am linken Fahrbahnrand, ab Mollartshof auf Wirtschaftswegen. Sehr gemütlich radelt man durch das Ulstertal. Eine liebliche Landschaft, mit Gehölzen, Wiesen und Feldern. Vom Städtchen Tann aus könnte der markante Kegel des Rockenstuhl als Landmarke dienen. Doch es geht präziser! Auf dem kurzen Abschnitt durch Thüringen geben der Ulstertal- und der Rhönradweg – grünes Piktogramm auf weißem Grund – die Richtung vor. Ab Ortsausgang Tann (Rhön) (sehenswerte Altstadt) führt der Weg erst links, dann rechts neben der B278 (ausgebauter Radweg) nach Motzlar. Hier endet (oder beginnt) der R3. Am Parkplatz unmittelbar an der Landesgrenze mit einigen Infotafeln steht eine Schutzhütte. Es geht links der Bundesstraße, zwischen dieser und der Ulster, auf Wirtschaftswegen Richtung Schleid.
GESAMTE BESCHREIBUNG ANZEIGEN

Die Richtung beibehaltend geht es auf einer schmalen Straße weiter. Links erheben sich Bocks- und Abendberg, nach rechts reicht der Blick über Tal, Wiesen, Felder und Baumgruppen. Alleen markieren den Straßenverlauf. Mit mehreren Richtungswechseln geht es, den Wegweisern folgend, durch Geisa. Zuletzt durch die Straße „Am Bahndamm“ (beim Abradeln fehlte ein Hinweis) zur Bundesstraße. Es folgt eine angenehme Fahrt auf dem ehemaligen Bahndamm. Er ist von der Straße durch einen Gehölzstreifen getrennt. Rechts fällt der Blick auf die typischen Rhönkuppen. Weit voraus leuchtet grau und weiß der „Kalimandscharo“ vom Ziel der Etappe in Philippsthal. Am Ortseingang Buttlar bitte aufpassen. Die Ulster-Brücke wird überquert, dann 200 m nach dem Gasthof Schwarzer Adler nach links die Bundesstraße wieder verlassen (ohne Hinweis). Hier verlief die Strecke der Oechsenbahn (Hinweistafel am ehemaligen Bahnhof Wenigentaft). Es folgt ein unbefestigter Abschnitt im sogenannten Ulstersack (Infotafeln zu den geologischen und politisch-geschichtlichen Besonderheiten). An den ehemaligen Bahnhöfen Pferdsdorf und Räsa vorbei, radelt man sehr angenehm in unmittelbarer Nähe der Ulster. Die weißen Abraumberge der Kalischächte im Revier Philippsthal kommen immer größer ins Bild und künden vom baldigen Ende dieser Etappe.


Anzeige

Karte & Höhenprofil

openstreetmap
http://{s}.tile.openstreetmap.org/{z}/{x}/{y}.png
© OpenStreetMap contributors
Distance: {0} {2} Elevation: {1}
Distance: {0} {2} Speed: {1}
Distance: {0} {2} Heart Rate: {1}
https://www.radkompass.de/media/com_gpstools/markers/02marker.png
https://www.radkompass.de/media/com_gpstools/markers/default.png
#c40e14
#c40e14
4
50
google.maps.MapTypeId.HYBRID
1
1
1
1
1
1
google.maps.ZoomControlStyle.DEFAULT
google.maps.MapTypeControlStyle.DEFAULT
Distance
Elevation
Speed
Heart Rate
km
mps
m
km
mi
m
ft
mile/hr
ft/sec
km/hr
m/s
START

Hilders

K50
(N 50°34´58.8" | O 9°59´0.0")

ZIEL

Philippsthal

Rathausstraße
(N 50°50´30.4" | O 10°0´0.6")

DOWNLOADS


Wegezeichen

Unterkünfte

Additional Info
Additional Info

Etappen

Additional Info
Additional Info
Additional Info
Additional Info
Additional Info
Additional Info
Additional Info
Additional Info

Ausrüstung

  • CAMELBAK OCTANE 16X 100 OZ - TRINKRUCKSACK
    CAMELBAK OCTANE 16X 100 OZ
  • FREE BIKE - FAHRRADSHORTS DAMEN - NERO
    FREE BIKE - DAMEN - NERO

Wetter

Anzeige

Unsere Partner


Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2019, radkompass.de