Ferienort Letschin

Ferienort Letschin

Gemeinde Letschin

Die Oderbruchgemeinde Letschin umfasst mit ihren zehn Ortsteilen eine Gemarkung von 141 km² und gehört zum Landkreis Märkisch-Oderland im Land Brandenburg. Durch die letzte Eiszeit in Mitteleuropa geformt, erhielt das Oderbruch durch die Trockenlegung in der Zeit von 1747 – 1753 auf Befehl des preußischen Königs Friedrich II. (1712 – 1786) ihr heutiges markantes sowie unverwechselbares Landschaftsbild. Vor der Urbanisierung dominierte der Fischfang als Haupterwerb der einst slawischstämmigen Bewohner. Das gewonnene Neuland wurde nun von den angeworbenen Kolonisten bewirtschaftet. Die Region gelangte so zu einer hohen landwirtschaftlicher Blüte. Die im Zuge der Trockenlegung errichteten Deiche boten den Menschen Schutz vor den verheerenden Hochwassergefahren des Oderstroms.

Die Gemeinde Letschin – das Herz im Oderbruch – ist aufs Engste mit dieser Kultur- und Naturlandschaft verbunden. Besonders der historische Reichtum bietet viele touristische Attraktionen, die darauf warten, entdeckt zu werden. Die beste Möglichkeit einer thematischen Erschließung bieten die Radwanderwege, welche die Gemeinde Letschin durchqueren.

Ausführliche Hinweise erhalten Sie im Info-Punkt Letschin:

  • April - Oktober: Mo - So von 10 Uhr - 17 Uhr
  • November - März: Mo - Fr von 10 Uhr – 16 Uhr

 

Unsere Partner


Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2019, radkompass.de