Ferien mit dem Rad – und übernachtet wird im Wohnmobil!

Radwandern durch Europa – Übernachten im Wohnmobil

Ein Urlaub auf und mit dem Fahrrad bietet mehrere Vorteile gleichzeitig. Radfahren ist als solches gesund, ebenso wie der damit verbundene Aufenthalt in der Natur. Europaweit sind in allen Ländern Radwanderwege ausgebaut, markiert und ausgeschildert. Sie verlaufen sowohl parallel zu Verkehrsstraßen als auch buchstäblich quer durch die ansonsten unberührte Landschaft. Mit dem Fahrrad ergeben sich Urlaubsziele, an die ansonsten mit dem Auto oder zu Fuß gar nicht zu denken ist. Diese Freiheit kann der Radwanderer dadurch ergänzen, dass er ein Wohnmobil für seine Unterkunft nutzt.

Die Kombination Wohnmobil + Rad machen jeden Urlaub flexibel. Ob Standortreise, ob Wander- oder ob Rundreise; mit Wohnmobil und Fahrrad braucht der Urlauber keinerlei Rücksicht darauf zu nehmen, wo er am Abend oder am nächsten Tag übernachtet. Er kann ganz ad hoc entscheiden, jetzt und gleich das Wohnmobil hier oder dort zu parken. Landkarte und Navigationsgerät sorgen dafür, dass jedes gewünschte Ziel punktgenau angesteuert werden kann. Mit wenigen Handgriffen wird das Rad von der Fahrzeughalterung gelöst, und schon beginnt der Radausflug. Ein längerer Anfahrts- und Rückfahrtsweg erübrigt sich durch den nahegelegenen Standort des Wohnmobils. Besser und angenehmer geht es wirklich nicht. Ob Campingplatz oder Wohnmobilstellplatz; in jedem Fall ist der Weg in die Natur abseits des Straßenverkehrs denkbar kurz. Dabei braucht es nicht unbedingt ein eigenes Wohnmobil – es ist auch möglich, einen Camper oder ein Wohnmobil für die Dauer der Ferien zu mieten. So bietet beispielsweise das Erwin Hymer Center Stuttgart viele hochwertige Modelle auch zum Mieten. Jetzt steht dem Radwander-Urlaub wirklich nichts mehr im Wege!

Radwandern auf Deutschlands Radwegen

Radwanderwege sind ausgeschilderte, den Radfahrern und dem Fahrradtourismus vorbehaltene Wegführungen. Sie sind ortsübergreifend als solche ausgeschildert und markiert. Durch Deutschland führen Tausende Kilometer Radfernwege. So werden Radwanderwege bezeichnet, die über mehrere hundert Kilometer hinweg und oftmals durch mehrere Bundesländer führen. In den meisten Fällen werden sie ehrenamtlich gepflegt und gewartet. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ADFC, sozusagen das Pendant zum ADAC, legt für Radfern- und Radwanderwege bestimmte Mindestkriterien fest. Die Liste deutscher Radfernwege reicht von A bis Z, vom 200 Kilometer langen Alb-Donau-Radweg bis zum 140 Kilometer weiten Zschopautal-Radweg in Sachsen.

Europaweite internationale Radfernwege

Der Europäische Radfahrer-Verband mit Sitz in Brüssel hat unter dem Projekt EuroVelo ein Dutzend europaweite Radfernwege mit einer Gesamtlänge von mehr als 60.000 Kilometer zusammengefasst. Viele von ihnen verlaufen streckenweise durch Deutschland; so wie der 3.900 Kilometer lange EV5 von London über Saarbrücken nach Rom, die 7.400 Kilometer lange EV7 Sonnen-Route vom Nordkap über Rostock und Berlin weiter nach Salzburg, Florenz und Rom bis nach Malta, oder der 8.000 Kilometer lange Ostseeküsten-Radweg EV10 als Rundstrecke mit Start und Ziel in St. Petersburg sowie mit einem Stopp in Rostock.

Kurz gesagt: Fahrrad und Wohnmobil bieten viele schöne Gelegenheiten, um Europa mit seiner Natur zu erkunden, und um Land und Leute hautnah kennenzulernen.