Drucken

Radfahren an der Mosel

Radfahren in der Mosel

Radfahren an der Mosel – ein faszinierendes Erlebnis für die Sinne

Genussradler werden ein wahres Fest der Sinne erleben, denn ohne größere Steigungen geht es an der Moseluferstraße immer am Fluss entlang, während man sich vom Anblick imposanter Weinberge verzaubern lässt. Kleine und größere Städtchen schmiegen sich an sanfte Hügel und bieten viel Interessantes für jene, die auf der Suche nach historischen Bauten und kulinarischen Köstlichkeiten sind. Schließlich befindet man sich in einer Region, die für Wein- und Fischspezialitäten bekannt ist. Und ist man einmal zu müde, um an den Ausgangspunkt seiner Radtour zurückzukehren, nutzt man den „Radel-Bus“ oder ein Moselschiff, um sich genüsslich zurückzulehnen und auf bequeme Art und Weise die Moselregion aus einer anderen Perspektive zu betrachten, ohne dabei in die Pedalen treten zu müssen.

Abwechslungsreiches Radlerparadies

Sportliche Trekking- oder Mountain-Biker genießen Radtouren durch die steilen Weinberge oder in die Eifel- und Hunsrücktäler, denn diese sind höchst anspruchsvoll und bieten einen Parcours, bei dem man seine eigenen Grenzen austesten kann. Doch auch für jene, die es etwas geruhsamer beim Radfahren angehen lassen möchten, gibt es genügend Radwege, die entlang der „Mosella“ durch die zauberhafte Region führen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man den thematischen Routen den Vorzug gibt, etwa jenen Ausflügen, bei denen die Moselburgen im Fokus stehen, oder ob die Vorliebe eher bei Touren liegt, die sich auf die unterschiedlichen Landschaftsformen konzentrieren.

Radtouren, die begeistern

So gibt es das Paradebeispiel für die Radtour rund um die Mosel, den Moselradweg. Der gut beschilderte Radfernweg führt von der Moselquelle in den französischen Südvogesen über ca. 544 Kilometer bis nach Koblenz. Dort am Deutschen Eck mündet sie in den Rhein. Sieben Tage sollte man sich schon Zeit nehmen, um diese faszinierende Tour zu genießen und der Mosel mit ihren schönen Schleifen und Windungen zu folgen, denn schließlich warten auch kleine und große Gaumenschmeichler der Region darauf, die hungrigen Radfahrer zu verwöhnen. Natürlich ist es ebenso möglich, sich einzelne Routen-Highlights herauszupicken und beispielsweise mit dem Drahtesel zur Burg Cochem hochzufahren, in Trier nicht nur die Porta Nigra zu besichtigen und sich in Saarburg den atemberaubenden Wasserfall mitten in der Stadt anzuschauen.

Radfernwege in der Radregion Mosel

Interessante Radfernwege (Tourenbeschreibung, Höhenprofil, GPS-Track, Unterkünfte) durchqueren die Radregion Mosel: Hunsrück-Radweg · Kylltal-Radweg · Mosel-Radweg · Nahe-Hunsrück-Mosel-Radweg · Rhein-Radweg (D-Route 8) · Saar-Mosel-Main (D-Route 5)