Drucken

Radfahren am Bodensee

Radfahren am Bodensee – Radlerparadies im Drei-Länder-Eck

Der Bodensee gehört zu jenen Radegionen unseres Landes, die das Herz der Genussradler höher schlagen lassen. Dabei spielt es keine große Rolle, ob sie auf der Suche nach einer Radtour für sportlich Ambitionierte sind oder eher auf beschauliche Art und Weise den Bodensee kennenlernen möchten, der aus Untersee und Obersee besteht und im nördlichen Alpenvorland liegt. Er teilt sich die Grenzen von Deutschland, Österreich und der Schweiz und präsentiert somit ein großartiges Kaleidoskop an Landschaften, Ausflugsmöglichkeiten und schönen Ortschaften.

Der Bodensee-Radweg

Eine der schönsten Möglichkeiten, den Bodensee und seine nähere Umgebung zu entdecken, ist die mehrtägige Radtour auf dem etwa 273 Kilometer langen Bodensee-Radweg. Sie lässt sich als Kurztour bewältigen, lädt aber auch als mehrtägiger Radurlaub zum entspannten „Rund-Radeln“ ein. Die gut ausgebaute Strecke führt am Bodensee entlang. Dabei lernen die Radtourer Städte wie Lindau und Konstanz kennen und unternehmen Abstecher auf die Blumeninsel Mainau. Oder sie verbringen einen geruhsamen Tag damit, während einer entspannten Schiffstour die Aussicht zu genießen.

Radtouren rund um den Bodensee

Wer eine Vorliebe für Tagestouren hat und sternförmig die Gegend erkunden möchte, hat die Qual der Wahl. Die Route „Vom Thurgau zur Reichenau“ ist etwa 60 Kilometer lang, präsentiert historische Bauten in Romanshorn, Konstanz oder Radolfzell und führt die Radtourer auf die Insel Reichenau, die zum UNESCO-Welterbe zählt und schon zu Zeiten der Römer besiedelt und bebaut war. Die „Drei-Länder-Route“ startet in Lindau und endet im 60 Kilometer entfernten Romanshorn. Lindaus Hafen gehört zu den wohl meistfotografierten Motiven am Bodensee; kein Wunder, denn die beiden Leuchttürme und der imposante „Bayerische Löwe“ faszinieren immer wieder. Die Tour führt ins österreichische Bregenz und vorbei an der größten Seebühne Europas. Anschließend lernen die Radtourer das Alpenrhein-Delta kennen und überqueren dann die Grenze zur Schweiz. Fachwerkhäuser schmücken den Weg nach Rorschach, und in Romanshorn warten Fährschiffe auf die beschauliche Überfahrt. Eine weitere interessante Radtour führt an die „Riviera des Bodensees“, nach  Überlingen, am Ufer des gleichnamigen Sees, der als nordwestlicher Ausläufer ebenfalls zum Bodensee gehört. Eine fast ländliche Idylle charakterisiert den von Palmen gesäumten Ort, der auch als „Kneipp-Heilbad des Südens“ bekannt ist.

Radurlaub am Bodensee

Der Bodensee ist gerade dazu prädestiniert, einen Radurlaub am „Schwäbischen Meer“ zu verbringen. Das einzige, was Sie für einen abwechslungsreichen und interessanten Radurlaub mitbringen sollten, ist Zeit, viel, viel Zeit. Denn am Bodensee haben Sie fast unbegrenzte Möglichkeiten, auf gut ausgebauten Radwegen die Region zu erkunden. Das einzige, was Ihnen für einen erholsamen Radurlaub noch fehlt, ist die passende Unterkunft. Ob Hotel, Pension, Ferienwohnung, Jugendherberge oder Campingplatz, von einfach bis luxuriös, in unserer Rubrik Unterkünfte präsentieren sich Übernachtungsbetriebe für jeden Anspruch, schauen Sie doch einfach mal vorbei.

Radfernwege in der Radregion Bodensee

Interessante Radfernwege (Tourenbeschreibung, Höhenprofil, GPS-Track, Unterkünfte) durchziehen die Radregion Bodensee: Bodensee-Radweg · Bodensee-Königssee-Radweg · Donau-Bodensee-Radweg · Donau-Radweg (D-Route 6) · Schwäbische Alb-Radweg · Rhein-Radweg (D-Route 8) ·