Drucken

Radfahren im Bayerischen Jura

Radfahren im Bayerischen Jura

Radfahren im Bayerischen Jura

Als Bayerischer Jura bezeichnet man jene außergewöhnliche touristische Region, die sich über den westlichen Teil des Landkreises Regensburg und über die Kreise Amberg-Sulzbach, Neumarkt in der Oberpfalz und Kehlheim erstreckt. Sie ist flächenmäßig zwar nicht deckungsgleich mit der Oberpfälzer bzw. Fränkischen Jura, bietet jedoch großartige Landschaften, die von Hochflächen, Wiesentälern und imposanten waldbedeckten Inselbergen geprägt wird. Zahlreiche Grotten und Höhlen sind ebenso sehenswert wie sogenannte Dolinen, bei denen es sich um manchmal recht tiefe Trichter im Boden handelt, die auf Höhleneinstürze zurückzuführen sind.

Auf dem Weg durch das Radwander-Eldorado

Der Bayerische Jura ist ein Eldorado für Radwanderer. Genussradler lieben die vielen stillen Fluss- und Bachtäler, die sie zu historischen Sehenswürdigkeiten in den Ortschaften und Städten führen, in denen sie auch in Gasthöfen und Restaurants einkehren, um regionale Spezialitäten zu kosten. Man fährt entlang des König-Ludwig-Kanals oder entscheidet sich für den Main-Donau-Kanal. Beschauliche Ausflüge oder sportlich-rasante Strecken liefern Rundkurse mit unterschiedlichen Anforderungen. So könnte z.B. der Fünf-Flüsse-Radweg in die engere Wahl kommen, der den gesamten Bayerischen Jura durchquert. Dieser Radklassiker entlang von Altmühl, Donau, Naab, Pegnitz und Vils verspricht Abwechslungsreichtum, einzigartige landschaftliche Juwelen und unzählige Sehenswürdigkeiten auf einer etwa 305 Kilometer langen Strecke. Nürnberg, Amberg, Regensburg und Neumarkt in der Oberpfalz sind sicherlich mit ihrem historischen Erbe ebenso interessant wie die romantischen Städtchen Berching, Hersbruck, Kelheim oder Dietfurt. Radtourer, die sich auf eine Quintessenz dieses Klassikers freuen, wählen den kürzeren Naab-Altmühl-Radweg oder den Schweppermann-Radweg.

Facettenreiches Radwegenetz

Zu den vielzähligen weiteren Radrouten, die wie ein Netz den Bayerischen Jura durchziehen, gehört auch die entsprechende Etappe des Paneuropa-Radweges, der Prag und Paris miteinander verbindet und als Teilstrecke durch den Bayerischen Jura verläuft. So radelt man gemächlich entlang der historischen „Goldenen Straße“, einer Handelsstraße zwischen Prag und Nürnberg, die im Mittelalter ihren Ursprung hat. Und auch der etwa 600 Kilometer lange Donau-Radweg kreuzt die Region. Er gehört zu den beliebtesten Radfernwegen Deutschlands; man folgt ihm im Kehlheimer Landkreis auf etwa 50 Kilometern zwischen Regensburg und Ingolstadt. Dabei liegen das Römerkastell Abusina bei Bad Gögging und der Donaudurchbruch bei Weltenburg im Altmühltal buchstäblich „auf dem Weg“.

Radfernwege im Bayerischen Jura

Imposante Radfernwege (Tourenbeschreibung, Höhenprofil, GPS-Track, Unterkünfte) durchziehen das Bayerische Jura: Altmühltal-Radweg, Donau-Radweg (D-Route 6), Fünf-Flüsse-Radweg, Naabtal-Radweg