Drucken

Radfahren in Bayerisch-Schwaben

Radfahren in Bayerisch-Schwaben

Radfahren in Bayerisch-Schwaben

Der Tourismusverband Allgäu/ Bayerisch-Schwaben e.V. wirbt für die Region mit dem eingängigen Slogan „Bayerisch Schwaben – Wo Bayern schwäbisch schwätzt“. Diese fast schon liebevolle Hommage an die Region lässt sich immer wieder bestätigen, denn wer sich ein wenig Zeit nimmt, lernt einzigartige Naturlandschaften kennen, erlebt traditionelles Brauchtum und findet immer wieder hübsche und sehr sehenswerte Städtchen. Im Norden erscheint Bayerisch-Schwaben etwas fränkischer, im Süden prägt eher das Allgäu die Region.

Genuss pur: Radtouren in Bayerisch-Schwaben

Radfahrer aller Altersgruppen und mit unterschiedlichen Ansprüchen finden im Süden von Deutschland fabelhafte Radtouren. Sie führen durch das Wittelsbacher Land, an der Donau entlang und in Städte wie Augsburg, Illertissen und Ulm. Auf beschaulichen Feldwegen gelangt man in kleine Dörfer, in denen die Zeit stillzustehen scheint, und „schwäbische Bayern und bayerische Schwaben“ sind oft zu einem kleinen Plausch bereit.

Die Radregion Bayerisch-Schwaben und ihr engmaschiges Wegenetz

Ob Radtourer eher eine Vorliebe für anspruchsvolle Radfernwege, D-Routen oder Themenradwege haben, spielt in Bayerisch-Schwaben keine große Rolle, denn hier sind alle Variationen von möglichen Radtouren vertreten. Eine der bekanntesten Radrouten von Europa ist der Donauradweg, der sich über fast 3.000 Kilometer von der Donauquelle bis zur Mündung ins Schwarze Meer erstreckt. So zieht er sich natürlich auch durch das Schwäbische Donautal und präsentiert den Radfahrern eine wunderbare Region voller einzigartiger Ausblicke auf die Donau, interessante Städte wie Ulm, Dillingen und Donauwörth sowie zahlreiche Möglichkeiten, den einen oder anderen Abstecher in die Umgebung einzuplanen. Zu den schönsten Themenradwegen in Bayerisch-Schwaben zählt die Tour „Der Schwäbische Mozartwinkel“, ein Rundkurs, der in Augsburg beginnt und endet und auf einer Länge von etwa 48 Kilometern den Spuren des großen Künstlers folgt. Ebenfalls etwa 48 Kilometer lang ist die Teilstrecke des Iller-Radweges, der den Fluss in dieser Region von Kellmünz bis zur Mündung in die Donau begleitet, dabei durch malerische Auenwälder führt und prachtvolle Bauten wie Schloss Vöhlin bei Illertissen präsentiert. Die Handelswege der Römer sind das Thema der „Via-Claudia-Augusta“-Route, einer etwa 83 Kilometer langen Teilstrecke von Donauwörth Richtung Süden. Diese historische Handelsstraße bildete vor mehr als 2.000 Jahren die Verbindung zwischen Norditalien und Süddeutschland.

Radfernwege in Bayerisch-Schwaben

Imposante Radfernwege (Tourenbeschreibung, Höhenprofil, GPS, Unterkünfte) durchlaufen die Region Bayerisch-Schwaben: Albtäler-Radweg · Donau-Bodensee-Radweg · Donau-Radweb (D-Route 6) · Iller-Radweg · Radrunde Allgäu · Schwäbische Alb-Radweg