Drucken

Radfahren in Sachsen-Anhalt


Radfahren in Sachsen-Anhalt

Einzigartige Landschaften und ein ausgebautes Routennetz für Radler machen Sachsen-Anhalt zu einer guten Adresse für Radwanderer und Naturfreunde. Auf 18 überregionalen Radfernwegen sowie rund fünftausend Kilometern regionalen und örtlichen Routen rollen Radurlauber durch Sachsen-Anhalt. Für Radausflüge empfehlen sich zum Beispiel der Elbe-Radweg, der Saale-Radweg und Unstrut-Radweg sowie die Mountainbike- und Rennrad-Routen im Harz. Die flache Landschaft der Altmark im Norden Sachsen-Anhalts ist mit dem Altmark-Rundkurs ein ideales Radtouren-Revier für Familien. Entlang der Radfernwege in Sachsen-Anhalt bieten freundliche Gastgeber Quartier und servieren bei der Rast in gemütlichen Restaurants Köstlichkeiten aus der regionalen Küche.

UNESCO-Welterbestätten

Beliebtester Radfernweg der Deutschen ist der Elberadweg. Auf über 300 Flusskilometern durchfließt die Elbe Sachsen-Anhalt von Pretzsch im Südosten bis nach Wahrenberg im Norden des Landes. Begleitet wird der Flusslauf vom Elberadweg. Die gut ausgebaute und beschilderte Route führt mitten durch die naturbelassene Elbauenlandschaft des Biosphärenreservates Mittelelbe, das zum UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe gehört. Dort lassen sich mit etwas Glück die heimischen Elbebiber beobachten. Zudem haben zahlreiche Fischarten und Wasservögel an und in Deutschlands zweitlängstem Fluss ihren Lebensraum – ideale Bedingungen für Naturbeobachtungen zwischendurch. Reichlich Auswahl gibt es am Elberadweg auch für Kulturinteressierte. So konzentrieren sich zwischen Lutherstadt Wittenberg und Dessau-Roßlau gleich drei UNESCO-Welterbestätten. LUTHER - BAUHAUS - GARTENREICH ist das Motto, mit dem die Region Aktivurlauber und Kulturtouristen umwirbt. Sehenswerte Zeugnisse deutscher Kulturgeschichte lassen sich am Elberadweg zudem in Städten wie den Hansestädten Havelberg und Tangermünde sowie der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts Magdeburg entdecken.

Radfernwege - darf es etwas mehr sein

Beim Aktivurlaub in Sachsen-Anhalt treffen Radler immer wieder auf die „Straße der Romanik“ und können sich dort von der Kunstfertigkeit des Mittelalters überzeugen. Landesweit gibt es 80 Sehenswürdigkeiten aus der Epoche der Romanik zu bestaunen. Liebhaber historische Parkanlagen können die Radlerrast für Spaziergänge in 43 „Gartenträume“-Parks nutzen. So gelangt man auf der Gartenreichtour Fürst-Franz zu den Parkanlagen des Gartenreichs Dessau-Wörlitz, die zu den meistbesuchten Gartenträume-Anlagen des Landes gehören. Im Süden Sachsen-Anhalts führt der Himmelsscheibenradweg zu den Stationen der Archäologie-Erlebnisroute „Himmelswege“. Dazu zählen das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale) mit dem Original der Himmelsscheibe von Nebra (UNESCO-Dokumentenerbe) und das Besucherzentrum Arche Nebra bei Wangen, wo spannende Geschichten über die Fundgeschichte und die Deutung der Himmelsscheibe erzählt werden.  Auf dem Saale-Radwanderweg und auf dem Unstrut-Radweg lernt man die Weinregion Saale-Unstrut kennen. Weinhänge und romantische Burgen säumen den Weg. Unterwegs gibt es Gelegenheit, den köstlichen Saale-Unstrut-Wein direkt beim Winzer zu kosten oder in der traditionsreichen Rotkäppchen-Sektkellerei in Freyburg (Unstrut) die historische Kelleranlage zu besichtigen.