Drucken

Radfahren in Niedersachsen


Radfahren in Niedersachsen – Stadt, Land, Fluss und noch viel Meer

Liebevoll wird Niedersachsen auch als „Radland Niedersachsen“ bezeichnet, denn das fast 48.000 km² große Bundesland bietet mit Küstenregionen, Wäldern, Heidelandschaften und Naturschutzgebieten viel Potential für eine entspannte Alternative zum oftmals hektischen Alltag. Abwechslungsreiche Radtouren führen durch Landschaften wie die Norddeutsche Tiefebene, das Niedersächsische Bergland, die Lüneburger Heide, das Elbe-Weser-Dreieck sowie Braunschweiger und Schaumburger Land. Gleich dreizehn Naturparks laden außerdem zum entspannten Radfahren ein, darunter die Wildeshauser Geest als größter Park mit nahezu 156.000 Hektar. Und der Nationalpark Harz ermöglicht ebenso interessante Radtouren wie der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer mit etwa 345.000 Hektar.

Sehenswerte Historie – Radtouren durch Niedersachsen

Herrliche Alleen, historische Schleusen, malerische Ortschaften und imposante Mühlen säumen die Radwege, die die Genussradler durch Niedersachsen führen. Mountainbiker lieben die Herausforderung von Radtouren durch das Weserbergland oder den Harz. Und sogar Radrennfahrer finden die richtigen Strecken „auf dem platten Land“.  Ob es nun eine gemütliche Tagestour oder ein ausdrucksvoller Radfernweg sein soll: Niedersachsen heißt Radfahrer „aller Couleur“ willkommen. Der Elbe-Radweg verläuft auf fast 1.300 Kilometern von der Elb-Quelle bei Bad Schandau bis zu ihrer Mündung bei Cuxhaven. In Niedersachsen folgen die Radfahrer auf ca. 340 Kilometern dem imposanten Fluss und entdecken das Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“, große und kleine Hafenanlagen, Streuobstwiesen und die Hansemetropole Hamburg. Der Weser-Radweg zieht sich vom Weserbergland bis zur Nordsee und bietet dem Radtourer abwechslungsreiche 500 Kilometer durch eine faszinierende Landschaft, die Bauwerke aus der bekannten Weser-Renaissance ebenso präsentiert wie „märchenhafte“ Erinnerungen an Baron von Münchhausen, Aschenputtel oder den Rattenfänger von Hameln. Historische Stadtzentren, UNESCO-Welterbestätten und viele andere pittoreske Motive sorgen für Abwechslung und unvergessliche Augenblicke.

Radfahren entlang interessanter Themenrouten

Das „Radland“ Niedersachsen bietet neben zahlreichen Radfernwegen und D-Routen auch viele Themenradwege – etwa die knapp 200 Kilometer lange „Landpartie“: ein Streifzug durch das Weserurstromtal, der die Verbindung zwischen Brauchtum und Tradition herstellt und dabei über weite Felder führt, idyllische Dörfer durchquert und auch historische Bauerngehöfte zum Thema hat. Ähnlich traditionsbewusst geht es auf der „Niedersächsischen Milchstraße“ zu, einer ca. 120 Kilometer langen Radroute, die sich mit der Milchwirtschaft beschäftigt und die „Schwarzbunten“ in ihrer ganzen Schönheit in den Fokus stellt.