Drucken

Radfahren in Deutschland

teaser 655-350

Radfahren in Deutschland -  das Radfahrerparadies par excellence

Viele, die gerne auf beschauliche Art und Weise großartige Landschaften, eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten und malerische Orte entdecken möchte, unternehmen ausgedehnte Radtouren durch Deutschland, um gleichzeitig ihr ganz individuelles Reisetempo zu bestimmen und die Schönheiten der einzelnen Regionen kennenzulernen.

Genussradeln und dabei Land und Leute kennenlernen

Ob Aktivurlauber, Streckenradler oder Spazierradfahrer - Ihnen allen ist eines zu eigen: Der Genuss an der Bewegung, die Entdeckung neuer Regionen und das Gefühl von Freiheit. Und genau dies vermitteln die zahlreichen Radwege, die kreuz und quer durch unser Land führen. Dabei kann man entlang der Küsten radeln und die frische Meeresbrise genießen, z.B. auf dem Ostseeküsten-Radweg, der über ca. 1.100 Kilometer von Usedom bis Flensburg führt. Der wohl weltweit längste, ausgeschilderte Radwanderweg ist der Nordseeküsten-Radweg, international auch „North Sea Cycle Route“ genannt. Über 6.000 Kilometer zieht er sich durch acht Länder, zu denen Belgien, Niederlande, Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen gehören sowie England und Schottland. Ein eindrucksvolles Erlebnis also für jene Radwander-Enthusiasten, die entweder eine Teilstrecke entdecken oder viel Zeit für die gesamte Tour mitbringen möchten. Die Liebhaber von Sagen und Märchen nehmen den Rheinradweg, der eine Gesamtlänge von etwa 1.320 Kilometer hat und die Schweizer Alpen mit der Rheinmündung in Rotterdam verbindet. Dabei sind die Schlösser und Burgen entlang des Rheines nicht nur extrem geschichtsträchtig, sondern bieten auch eine wunderbar romantische Kulisse. Ein weiterer imposanter Radwanderweg führt vom Königssee entlang der bayrischen Alpen bis zum Bodensee und präsentiert sich mit 420 Kilometern und einem Anstieg von bis zu 3.310 Höhenmetern; die atemberaubenden Ausblicke sind selbstverständlich inklusive.

Radfahren in Deutschland: Idylle und Natur pur

Natürlich gehören zum Genussradeln auch großartige Sehenswürdigkeiten und gutes Essen. So ist es nur verständlich, wenn die ausgewählte Radregion interessante Orten und Städten bietet und mit köstlichen regionalen Spezialitäten verführt. Wer etwa das Ruhrgebiet und seine Industriedenkmäler entdecken will, besucht Städte wie Essen, Duisburg und Oberhausen und lässt sich die typische Currywurst ebenso schmecken wie den leckeren rheinischen Sauerbraten. Die Mecklenburgische Seenplatte begeistert mit 100 Kilometern Radwegen sowie der Möglichkeit, bei einer Schiffstour die Uferregionen aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten und sich anschließend mit den Gaumenschmeichlern Mecklenburg-Vorpommerns zu stärken, bevor die Radtour fortgesetzt wird.