Drucken

Weser-Radweg Etappe 13

w-rw-etappe13 header

Von der ältesten Stadt an der Unterweser direkt nach Bremerhaven

Der Weser-Radweg folgt heute auf 44 Kilometern dem Fluss von Elsfleth über Brake und Rodenkirchen nach Nordenham-Blexen und Bremerhaven. Doch was gerade nur in wenigen Worten beschrieben wurde, entpuppt sich als interessante Route, die von eindrucksvoller Natur, Kunst und moderner Technik gekennzeichnet ist.

Historie und Technik in und um Elsfleth und Brake

Viel Historisches entdecken die Radtourer bei einer Besichtigung von Elsfleth, einem der ältesten Orte an der Unterweser. So befindet sich z.B. ein Teil des Schifffahrtsmuseums in einem alten Reederhaus unmittelbar am Fluss. Die St.-Nicolai-Kirche wurde um 1504 erbaut, das Rathaus stammt aus dem Jahr 1624 und das ehemalige Jagdschloss der Grafen von Oldenburg errichtete man um 1657. Eher technisch wird es an der Hubbrücke Huntebrück, die zwischen Berne und Elsfleth liegt und zwischen 1951 und 1953 gebaut wurde. In der Elsflether Hochschule finden technikinteressierte Radfahrer das Planetarium und einen Schiffsführungssimulator und in Huntorf das weltweit erste Druckluftspeicherkraftwerk. Technisch geht es in Brake weiter, wo ein optischer Telegraph aus dem Jahr 1846 das Wahrzeichen der Stadt ist. Steigt man in das oberste Turmgeschoss, genießt man einen tollen Rundblick über die Stadt, ihre Handelshäuser und Hafenanlagen sowie die Flussinsel Harriersand.

Sehenswertes auf dem Weg nach Norden

Die Weiterfahrt zieht sich entlang hoch aufgeschütteter Deichwälle und führt nach Rodenkirchen. Dort präsentiert sich die St.-Matthäus-Kirche, in der Ludwig Münstermann mit seinen wunderbaren Schnitzereien eindrucksvolle Akzente setzte. Kunstvoll historisch geht es auch rund um Nordenham weiter. Die Gemeinde liegt kurz vor dem Bremerhavener Stadtzentrum und zeigt sich mit einer ländlich-beschaulichen Atmosphäre, die einfach zum entspannten Verweilen einlädt. Wen darüber hinaus noch historische Bauten interessieren, schaut sich z.B. die Moorseer Mühle an. Sie ist die letzte funktionstüchtige Windmühle des Landkreises und mit gleich zwei Windrosen ausgestattet. Unmittelbar gegenüber findet man eine Fluttermühle, die der Entwässerung und dem vertikalen Wassertransport dient. Eine Fluttermühle ist die kleinste und einfachste Windmühlenbauart, die es gibt. Am Airbus-Gelände vorbei gelangt man schließlich zur Fähre, die regelmäßig und in gemütlichem Tempo zwischen Nordenham-Blexen und Bremerhaven verkehrt. Dabei genießen die Genussradler einen wunderbaren Ausblick auf die Skyline von Bremerhaven.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 44.2 km Bergauf: 36 m Höchster Punkt: 5 m
  Höhenmeter: 5 m Bergab: 39 m Tiefster Punkt: 0 m