Drucken

Werratal-Radweg

Werratal-Radweg

Der Werratal-Radweg: Von Thüringen nach Niedersachsen

Der Werratal-Radweg gehört zu jenen Radwegen, die auf grandiose Weise gleich mehrere Bundesländer miteinander verbinden. Auf einer Länge von etwa 300 Kilometern zieht er sich durch Thüringen, Hessen und Niedersachsen. Er ist durchgängig beschildert, in Hessen allerdings als Werra-Radweg. Fünf Tagesetappen führen von der Quelle der Werra über Meiningen, Bad Salzungen, Eisenach und Eschwege nach Hann. Münden. In der Drei-Flüsse-Stadt mündet sie mit der Fulda in die Weser. Entlang des Werratal-Radweges bieten sich viele Gelegenheiten, die Radtour auf benachbarte Regionen auszuweiten, denn der Radweg hat diverse Anbindungen an andere Radrouten, etwa an den Fulda-Radweg, den Rennsteig- und Leine-Heide-Radweg oder an den Unstrut-Radweg.

Perfekt für Individualisten und Familien mit Kids

Der Werratal-Radweg ist ein familienfreundlicher Radweg, denn Radfahrer nutzen überwiegend gut befestigte Forst- und Radwege und nur selten wenig befahrene Straßen. Hin und wieder teilt sich der Werratal-Radweg die Route mit anderen Radwegen, etwa dem Rhönradweg zwischen Bad Salzungen und Philippsthal oder mit der Deutschlandroute D4 (die „Mittellandroute“ von Aachen nach Zittau) zwischen Heringen und Eisenach.

Von den beiden Quellflüssen zu den beiden Mündungsflüssen

Der Werratal-Radweg startet auf etwa 800 Metern Höhe am Rennweg. Hier verbinden sich die beiden Quellflüsse zur Werra und begleiten die Radtourer in den „Kulturlandschaftspark Oberes Werratal“ und über Hildburghausen nach Meiningen. Die ehemalige Residenzstadt gibt sich elegant mit ihrem englischen Garten und den zahlreichen Bauten aus unterschiedlichen Jahrhunderten, während Bad Salzungen mit einem Thermalbad lockt. Das Erlebnisbergwerk Merkers verspricht spannende Einblicke in den Tagebau, und in einer Tiefe von 650 Metern erwartet die Besucher eine eindrucksvolle Kristallgrotte. Ein besonderes Highlight des Werratal-Radweges ist der Durchbruch an der „Thüringer Pforte“. Ungewöhnlicher Orchideenreichtum lockt in dieser Region ebenso wie Eisenach als Geburtsstadt von Johann Sebastian Bach und der von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichneten Wartburg. Die Werra schlängelt sich an sehenswerten Städtchen wie Creuzburg, Treffurt und Wanfried vorbei, bis die Radtourer die Kirschenstadt Witzenhausen erreichen. Tausende von blühenden Kirschbäumen erwarten die Besucher im Frühjahr. Durch die weitläufige und malerische Flussniederung erreichen die Radfahrer Eschwege, und beeindruckend endet der Werratal-Radweg schließlich im mittelalterlichen Hann. Münden - dort, wo Werra, Fulda und Weser zusammenfließen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Werratal-Radweg ist in 5 Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung. Alle Etappen mit Tourenbeschreibung, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth) sowie Unterkünfte entlang der Route. Viel Spass beim radeln auf dem Werratal-Radweg.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 273.4 km Bergauf: 2416 m Höchster Punkt: 746 m
  Höhenmeter: 626 m Bergab: 3042 m Tiefster Punkt: 120 m