Drucken

Werratal-Radweg Etappe 1

Werratal-Radweg Etappe 1

Auf dem Werratal-Radweg Richtung Westen

Der Werratal-Radweg beginnt an der Flussquelle. Allerdings müssen sich die Radfahrer entscheiden, wo die erste, etwa 60 Kilometer lange Tagesetappe starten soll, schließlich hat die Werra gleich zwei Quellflüsse, einmal bei Fehrenbach und zum anderen bei Siegmundsburg. Hier befindet sich auch der historische Dreistromstein, der das Zusammentreffen der Einzugsgebiete von Rhein/Main, Saale/Elbe und Werra/Weser markiert. Wer in Siegmundsburg startet, fährt über die kurze Rennsteig-Passage nach Fehrenbach. Von dort geht es auf dem gut ausgeschilderten Werratal-Radweg Richtung Eisfeld.

Der Werratal-Radweg: Auf den Spuren von Dichtern, Denkern und zauberhaften Landschaften

Die Kleinstadt Eisfeld liegt am Rande des Thüringer Waldes. Im Jahr 1323 erhielt sie das Stadtrecht und war bereits im Spätmittelalter ein bedeutender Marktort an der Handelsstraße zwischen Erfurt und Nürnberg. Das Eisfelder Schloss ist ebenso sehenswert wie die St. Nikolai-Kirche oder das reich geschmückte Pfarrhaus. Der Schriftsteller Otto Ludwig kam in Eisfeld zur Welt und prägte später mit seinen Werken den Begriff „poetischer Realismus“. Sein damaliges Sommerhaus öffnet heute für Besucher die Pforten. Entlang der Werra geht es weiter ins 15 Kilometer entfernte Hildburghausen. Auf dem Weg dorthin verführen der stattliche Hildburghäuser Wald und die weiter nordwestlich liegende Werraauen zu einem etwas längeren Abstecher. Doch auch Hildburghausen sollten sich die Radtourer nicht entgehen lassen, denn die ehemalige Residenzstadt entstand als fränkische Siedlung vor 900 und wurde 334 Jahre später erstmals urkundlich erwähnt. Interessante Besichtigungen verheißen das Residenzschloss Hildburghausen, das Hugenottenviertel oder das Brunnquellsche Palais. Ein Spaziergang durch den Schlosspark führt zum Denkmal der Königin Luise von Preußen, und wer sich ein Bild von einem der ältesten bespielten Theater Deutschlands machen möchte, schaut sich das Stadttheater aus der Nähe an.

Von Hildburghausen nach Meiningen

Anschließend schlängelt sich der Werratal-Radweg über Reurieth nach Kloster Veßra, einer Gemeinde, die ihren Namen von jener Klosteranlage erhielt, die im 12. Jahrhundert gegründet wurde. Ein bisschen Zeit und Muße sollte man mitbringen, um sich etwa die Alte Wassermühle anzuschauen, die Bibrasche Kapelle oder die immer noch stattliche Ruine der Klosterkirche. Über das beschauliche Städtchen Themar mit seiner trutzigen Stadtbefestigung erreichen die Radtourer schließlich die Theaterstadt Meiningen, das erste Etappenziel auf dem Werratal-Radweg.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 65.9 km Bergauf: 802 m Höchster Punkt: 770 m
  Höhenmeter: 472 m Bergab: 1235 m Tiefster Punkt: 298 m