Drucken

Vulkanradweg

vr header

Bahntrassenradeln par excellence: Auf dem Vulkanradweg durch die Wetterau

Auf knapp 100 Kilometern Länge verbindet der Vulkanradweg die Wetterau mit dem Vogelsberg, der ihm seinen Namen gab. Schließlich handelt es sich beim 773 Meter hohen Vogelsberg um einen erloschenen Vulkan. Überdies ist der Vulkanradweg Teil des BahnRadweges Hessen und hat außerdem Anschluss an den Deutschen Limesradweg, die Hessischen Radfernwege R2 und R7 und beispielsweise den Fuldaradweg. Radtourern, die ihre Route verlängern möchten, bieten sich somit weitere Alternativen, ihrer Passion zu folgen.

Der Vulkanradweg im Profil

Im Jahr 2003 wurde der Vulkanradweg Oberes Niddertal eröffnet und gilt damit als einer der ersten Bahntrassenradwege Deutschlands. Seitdem radelt man auf den Spuren alter Regionalbahnen durch abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaften und genießt den Ausblick auf das größte Vulkanmassiv Mitteleuropas. Ländliches Kulturgut und dörfliche Idylle prägen die Route entlang der Wiesen, Weiden, Felder und Wälder, die sich zwischen Altenstadt und Schlitz erstrecken. Moderate Steigungen und meist asphaltierte Wege lassen das Bahntrassenradeln zum Genuss werden. Individualisten finden hier ebenso ihr Drahtesel-Eldorado wie Familien mit Kindern. Die gute Beschilderung tut ihr Übriges, damit auch Sehenswürdigkeiten, Interessantes und Wissenswertes entlang des Weges erkennbar sind. Vielfältige Einstiegspunkte, die unter anderem mit Bus oder Bahn zu erreichen sind, erleichtern den Zugang zum Vulkanradweg.

Die sehenswerte Route

Wer der ursprünglichen Streckenführung der Vogelsberger Oberwaldbahn folgen möchte, steigt auf seinen Drahtesel und wählt den Vulkanradweg, der in zwei Tagesetappen von Altenstadt in der Wetterau über Grebenhain und Lauterbach nach Schlitz führt. Luftkurorte mit Thermen, romantische Fachwerkstädtchen, Heilbäder und Orte mit Museen und historischen Artefakten reihen sich entlang der Route aneinander wie das „Who is Who“ der Sehenswürdigkeiten. Die Radfahrer entdecken etwa in Büdingen die mächtige, mittelalterliche Stadtbefestigung und genießen in Glauburg die Ausblicke auf das Tal der Nidder. Im Luftkurort Ilbeshausen gibt es Kuranlagen und eine Therme in Bad Salzschlirf und Herbstein. Naturliebhaber freuen sich ganz besonders über die Streckenführung, denn der Vulkanradweg führt unter anderem durch die Täler der Wetterau, die als Landschaftsschutzgebiete ausgezeichnet und größtenteils unter dem „Auenverbund Wetterau“ zusammengefasst sind. Der Naturpark Hoher Vogelsberg, der teilweise den Wetteraukreis einschließt, ist dagegen bekannt für seinen Mischwald, die Hochmoore, Feuchtbiotope und weitläufigen Grünflächen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Vulkanradweg ist in 2 Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung. Alle Etappen mit Tourenbeschreibung, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth) sowie Unterkünfte entlang der Route. Viel Spass beim radeln auf dem Vulkanradweg.


Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 94.4 km Bergauf: 847 m Höchster Punkt: 580 m
  Höhenmeter: 461 m Bergab: 743 m Tiefster Punkt: 119 m