Drucken

Vulkanradweg Etappe 2

Vulkanradweg Etappe 2

Der Vulkanradweg verbindet Grebenhain mit Schlitz

Die zweite Tagesetappe auf dem Vulkanradweg hat eine Länge von etwa 50 Kilometern und führt von Grebenhain über Herbstein und Lauterbach nach Schlitz. Radtourer, die die Stadt Fulda näher kennenlernen möchten, haben die Gelegenheit zu einem Abstecher in die Domstadt. Allerdings sollten sie dafür einen weiteren Tag einplanen. Bereits nach wenigen Kilometern erreichen die Radfahrer den bereits seit 1962 anerkannten Luftkurort Herbstein. Seit 2000 ist er ebenso anerkanntes Heilbad und wirbt mit „Hessens höchster Heilquelle“. Herbstein gibt sich sehr idyllisch und verführt geradewegs dazu, sich in Ruhe sowohl den Ort mit seinen Fachwerkbauten anzuschauen, als sich auch den wohltuenden Thermalquellen und Anwendungen hinzugeben. Darüber hinaus bietet Herbstein eine Sehenswürdigkeit der ganz besonderen Art. Als „Herbsteiner Gewölbe“ bezeichnet man ein endlos erscheinendes System aus Gängen und Kellerräumen, die Besuchern zugänglich sind. Wer die Umgebung lieber oberirdisch entdeckt, wählt die ca. 20 Kilometer lange „Felsentour Herbstein“, die an der VulkanTherme Herbstein beginnt und an eindrucksvollen Felsformationen entlangführt sowie durch Wiesen und Wälder.

Hochherrschaftliche Bauwerke in Lauterbach

Etwa zehn Kilometer von Herbstein entfernt liegt Lauterbach am Fuße des Hainigs und an der Lauter. Viel Sehenswertes bietet die Stadt ihren Gästen, etwa den Ankerturm mit der Ankertreppe oder Schloss Hohhaus. Ursprünglich stand dieses im Besitz der Familie der Riedesel Freiherren zu Eisenbach, die zum hessischen Uradel zählen. Heute dient es als Sitz des Hohhaus-Museums und besticht mit seiner eindrucksvollen Architektur. Im Nachbarort Lauterbach-Frischborn befindet sich das majestätische Schloss Eisenbach, das noch heute als Hauptschloss der Familie der Riedesel Freiherren zu Eisenbach bekannt ist. Man bezeichnet es auch als die „Wartburg Oberhessens“.

Auf dem Vulkanradweg nach Schlitz

Im weiteren Verlauf des Vulkanradweges erreichen die Radfahrer Bad Salzschlirf, das in der Fuldaer Senke liegt. Schon 885 wurde Salzschlirf erstmals erwähnt. Aufgrund der Salzgewinnung entwickelte sich der Ort sehr schnell und erlangte um 1746 den Ruf als Heilbad. Von Bad Salzschlirf führt der Vulkanradweg an der Schlitz entlang zum gleichnamigen Ziel des Radweges. Der mit seinen fünf Burgen auch als „romantische Burgenstadt“ bekannte Ort bildet ein großartiges und sehenswertes Ensemble aus historischen Bauwerken, das zu ausgedehnten Spaziergängen und genussvollem Verweilen einlädt.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 40.8 km Bergauf: 216 m Höchster Punkt: 461 m
  Höhenmeter: 240 m Bergab: 420 m Tiefster Punkt: 221 m