Drucken

Thüringer Städtekette Etappe 6

Thüringer Städtekette Etappe 6

Thüringer Städtekette – Etappe 6: Von Gera nach Altenburg

Im Tal der Weißen Elster, einem Saale-Zufluss, liegt die Stadt Gera. Unternehmen Sie einen Rundgang durch den mittelalterlichen Stadtkern. Hier befinden sich das 1576 eingeweihte Rathaus, die historische Stadtapotheke und der Simsonbrunnen im Barockstil. Bedeutende sakrale Bauten sind die Johanniskirche, die Salvatorkirche sowie die Trinitatiskirche. Auf dem Hainberg liegen der ehemalige Bergfried (12. Jh.) sowie Teile der Wirtschaftsgebäude von Schloss Osterstein. Mit dem Tierpark Gera präsentiert die Stadt den größten Waldzoo von Ostthüringen und einen der größten zoologischen Gärten des Landes. Besuchen Sie die Orangerie, ein imposantes Barockbauwerk, das zwischen 1729 und 1732 entstand. Im Westen der Stadt befindet sich überdies mit dem Stadtwald die größte zusammenhängende Waldfläche aller Städte Thüringens.

Radvergnügen zwischen Gera und Altenburg

Kurz hinter Gera erreichen Sie den Naturlehrpfad Gera-Süd sowie den BuGa-Park Ronneburg mit dem Erlebnisbergwerk. Sie fahren nach Posterstein mit der gleichnamigen Burg, schönen Fachwerkgebäuden und idyllischen Vierkanthöfen. Bei Nöbdenitz steht die „1000-jährige Eiche“, die wohl älteste Stieleiche Europas. Die Stadt Schmölln im Altenburger Land wurde im 19. Jahrhundert durch die Knopfherstellung bekannt. Zunächst produzierte man Perlmuttknöpfe. Plötzlich entdeckte Valentin Donath die Früchte der Steinnusspalmen als perfekte Grundlage für neue Knopfideen. Werfen Sie einen Blick in das örtliche Knopfmuseum und damit einen Blick in die interessante Historie der Stadt. Über Saara, Selleris und Mockern erreichen Sie die ehemalige Residenzstadt Altenburg. Sie ist das Ziel auf dem Radfernweg Thüringer Städtekette. In der mehr als 1000 Jahre alten Stadt wurde 1810 das Skatspiel erfunden. Nehmen Sie sich noch ein bisschen Zeit, um Schloss Altenburg zu besichtigen und die historische Innenstadt zu entdecken. Wandeln Sie auf den Spuren der Reformation oder genießen Sie eine Aufführung im Landestheater, das 1871 mit der Aufführung „Der Freischütz“ eingeweiht wurde.


Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 43.1 km Bergauf: 433 m Höchster Punkt: 311 m
  Höhenmeter: 135 m Bergab: 442 m Tiefster Punkt: 176 m