Drucken

Rennsteig-Radwanderweg Etappe 1

Rennsteig-Radwanderweg Etappe 1

Rennsteig-Radwanderweg Etappe 1

Radfahrer, die sich für den Rennsteig-Radwanderweg entscheiden, nehmen den wohl beliebtesten Radweg durch Thüringen. Dabei folgen sie teilweise dem gleichnamigen Wanderweg sowie jener Grenzroute, die seit dem Mittelalter als Handels- und Kurierweg bekannt ist. Der Ausgangspunkt des Rennsteig-Radwanderweges liegt bei Hörschel, jenem Ort an der Werra südlich der Autobahn A4 und nordwestlich von Eisenach. Radtourer, die sowohl den interessanten Radwanderweg kennenlernen als auch die faszinierende Stadt Eisenach entdecken möchten, reisen am besten bereits einen oder zwei Tage vorher an, denn Eisenach gehört zu den Lutherstädten und präsentiert neben historischen Bauten in der Stadt auch die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Wartburg. Sie wurde bereits vor 1211 erbaut und diente Martin Luther als Rückzugsort, um das Neue Testament aus dem Griechischen ins Deutsche zu übersetzen. Hörschel ist einer der Ortsteile von Eisenach und liegt im mittleren Werratal inmitten des Naturparks Thüringer Wald. Hier mündet die Hörsel in die Werra und bildet den Startpunkt für die erste und etwa 65 Kilometer lange, abwechslungsreiche Etappe nach Oberhof.

Historische Kulturlandschaften

Da der Rennsteig zu den schönsten Mittelgebirgsregionen Deutschlands zählt, beeindruckt die Route täglich mit einzigartigen Fernblicken und toller Wald- und Höhenluft. So könnten die Radtourer auch direkt von der Wartburg einen Blick auf die Umgebung werfen: Richtung Norden nach Eisenach und Richtung Süden ins Naturschutzgebiet „Wartburg-Hohe Sonne“, zum Karthäuserberg und den Überresten des Jagdschlosses Hohe Sonne. Vom Schloss führen Wanderwege in die Drachenschlucht, einer malerischen, etwa drei Kilometer langen und teilweise nur knapp 70 Zentimeter breiten Klamm. Vorbei an Clausberg, Unkeroda und Wolfsburg erreichen die Radtourer Ruhla im Erbstromtal. Die kleine Bergstadt ist bekannt für den Park „mini-a-thür“, der mehr als 100 Sehenswürdigkeiten von Thüringen im Kleinformat zeigt, etwa den Bahnhof von Eisenach oder die schmalsten Häuser des Landes in einer Häuserzeile zusammengefasst. Hierzu gehört natürlich auch das mit einer Breite von 2,05 Metern und einer Fläche von 20 qm zweitkleinste Haus von Deutschland, das in Eisenach steht. Die Radtourer passieren schließlich den Großen Inselberg, Schloss Reinhardsbrunn sowie Georgenthal und Tambach-Dietharz und erreichen die Talsperre Schmalwasser und die Ohratalsperre, bevor sie in Oberhof eintreffen.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 78.7 km Bergauf: 1906 m Höchster Punkt: 875 m
  Höhenmeter: 634 m Bergab: 1357 m Tiefster Punkt: 241 m