Drucken

Nord-Ostsee-Kanal-Route Etappe 2

Nord-Ostsee-Kanal-Route Etappe 2

Im Kreis auf der Nord-Ostsee-Kanal-Route

Auch am zweiten Tag auf der Nord-Ostsee-Kanal-Route geht es Seite an Seite mit Traumschiffen, Jachten und Frachtern von Dorf zu Dorf und Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit. Allein Albersdorf ist einen intensiven zweiten Blick wert, denn die kleine Geestgemeinde, die von Niederungen, Tälern und Wäldern umgeben ist, übt eine starke Anziehungskraft auf all jene aus, die sich für historische Bauten und archäologische Funde begeistern können. Das Megalithgrab Brutkamp etwa gehört zu den bedeutenden Stein- und Hügelgräbern der Region. Der alte Ortskern von Albersdorf besteht aus reetgedeckten Häusern, und ganz in der Nähe liegt die aus dem 16. Jahrhundert stammende Wassermühle. Das Etappenziel des Tages, Steenfeld, ist nur zehn Kilometer entfernt. Allerdings haben die Radtourer heute die Gelegenheit zu einer schönen Radtour rund um das „Grüne Herz von Dithmarschen“. Der Kaiserberg, ein bronzezeitlicher Grabhügel, lockt beispielsweise mit dem 36 Meter hohen Aussichtsturm. Von hier blicken die Radfahrer über die Geestlandschaft bis nach Brunsbüttel. Wissenswertes und viel Interessantes finden sie im Steinzeitpark Albersdorf, im Stellwerkmuseum und im Museum für Archäologie. Radtourer, die sehr gerne auch einmal zu Fuß die Region entdecken möchten, nutzen den Gieselau-Rundwanderweg, der entlang eines der reizvollsten Fließgewässer von Schleswig-Holstein führt.

Von Steinzeitgräbern und imposanten Urwäldern

Auf der gegenüberliegenden Kanalseite liegt der Ort Hanerau-Hademarschen, ebenfalls bekannt für seine aus der Jungsteinzeit stammenden Hünengräber. Schließlich war diese Region schon vor mehr als 5.000 Jahren besiedelt. Hier lebte auch Theodor Storm in der Zeit von 1880 bis 1888 und schrieb den legendären „Schimmelreiter“, der zu seinen bekanntesten Werken zählt. Wendet man sich von Albersdorf dagegen zunächst Richtung Norden, erreicht man die Gemeinde Arkebek am „Riesewohld“. Im Jahr 1447 wurde Arkebek erstmals urkundlich erwähnt. Heute ist es bekannt sowohl für den Fund eines Schwertes aus dem 8. Jahrhundert als auch für die 30 denkmalgeschützten Stein- und Hügelgräber, die sich wie Perlen auf einer Schnur entlang der Kreisstraße aufreihen. Sehenswert ist aber auch der Riesewohld. Denn mit seinen Bruch-, Eichen- und Buchenwäldern vermittelt er den unbändigen Eindruck eines mitteleuropäischen Urwaldes. Die Gemeinde Steenfeld mit ihrem imposanten Gedenkstein und der Alten Kettenfähre ist das Ziel der heutigen Rundreise auf der Nord-Ostsee-Kanal-Route.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 41.2 km Bergauf: 269 m Höchster Punkt: 58 m
  Höhenmeter: 58 m Bergab: 293 m Tiefster Punkt: 0 m