Drucken

Nahe-Radweg

Nahe-Radweg

Nahe-Radweg: Von der Quelle bis zur Mündung

Wollen Sie eine eher angenehme Radtour verbringen, oder sich auch an anspruchsvolle Touren wagen? Beide Wünsche werden Ihnen im Naheland erfüllt. Der Naheradweg ist die gemütlichere Tour, er führt ca. 127 km entlang der Nahe von der Quelle bei Selbach bis zur Mündung in den Rhein bei Bingen. Die Route führt durch romantische Flusstäler und das Weinbaugebiet der Nahe. Es geht durch die idyllische ehemalige oldenburgische Residenz Birkenfeld nach Idar-Oberstein der Schmuck- und Edelsteinstadt an der oberen Nahe, mit seinem Wahrzeichen, der "Felsenkirche". Über Kirn und Bad Sobernheim geht es nach Bad Münster am Stein und Bad Kreuznach, den Kurmetropolen des Nahelandes, ehe in Bingen, der Stadt der heiligen Hildegard, der Rhein erreicht wird. Die Nebentouren lassen auch keine Wünsche offen. Idyllische Plätze, wunderschöne kleine Dörfer, interessante Museen, mittelalterliche Stadtkerne, Burgen und Schlösser, aber auch kräftige Steigungen und schwierige Streckenabschnitte sind zu bewältigen. Diese Rundfahrten erstrecken sich auf über 500 Radkilometer und sind mit der Hauptroute, dem Naheradweg verbunden.

Region um die Nahe näher bringen.

Der Fluss entspringt ca. 464 Meter ü. d. Meeresspiegel auf saarländischem Gebiet und mündet nach ca. 112 Flusskilometern zwischen Bingen und Bingerbrück in den Rhein. Das Gesamtgefälle beträgt ca. 383 Meter. Der Naheradweg ist in sechs Etappen gegliedert, die ausführlich beschrieben werden. Das erste Teilstück führt von der idyllisch im Wald gelegenen Quelle bei Selbach und am Bostalsee vorbei, über Nohfelden, bekannt durch seine Burg und den alljährlich stattfindenden mittelalterlichen Markt, nach Birkenfeld. Von der Kreisstadt Birkenfeld an der obereren Nahe führt die zweite Etappe zur sehenswerten Schmuck und Edelsteinstadt Idar-Oberstein. Hier werden ab Hammerstein zwei Strecken angeboten. Eine über den Homerich und eine dem Flusslauf der Nahe folgende durch die Naheauen. Weiter flussabwärts geht es im historischen Kupferbergwerk bei Fischbach auf Zeitreise durch die Erdgeschichte. Über Kirn, dem Zielort der dritten Etappe, steht die Kyrburg, die einzige Whisky-Burg Deutschlands, auf der in den Sommermonaten Opernfestspiele stattfinden. Die Innenstadt dieser ehemaligen Residenz der Wild- und Rheingrafen bietet viele interessante Sehenswürdigkeiten.

Erlesene Weine

Die vierte Etappe führt entlang der Nahe durch historische Weinorte zum Felke-Kurort Bad Sobernheim. Erlesene Weine können direkt beim Winzer genossen werden. In Sobernheim liegt der Barfusspfad direkt am Naheradweg. Die vorletzte Etappe führt über Bad Münster am Stein-Ebernburg. mit herrlichem Blick auf Rotenfels und Rheingrafenstein von der Sickinger Ebernburg, nach Bad Kreuznach. Die salzhaltige Luft der Salinen, dem größten Freiluftinhalatoriums Europas, laden ein zum entspannen und relaxen. Auf dem letzten flachen Teilstück bis zur Mündung in den Rhein bei Bingen wird ausgeradelt. Sehenswert in Bingen das Rheinpanorama mit Rüdesheim und dem Niederwalddenkmal auf der gegenüberliegenden Seite.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Nahe-Radweg ist in 6 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.ovl (TOP50), *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth) sowie Unterkünfte entlang der Route. Viel Spass beim radeln auf dem Nahe-Radweg.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 125.9 km Bergauf: 2204 m Höchster Punkt: 454 m
  Höhenmeter: 371 m Bergab: 2572 m Tiefster Punkt: 83 m