Drucken

Mulderadweg - Zwickauer Mulde

Mulderadweg - Zwickauer Mulde

Der Mulderadweg (Zwickauer Mulde)

Für Radtourer, die ihre Auszeit vom Alltag in einem großartigen Flussgebiet verbringen möchten, bietet sich die Region rund um die Mulde an. So bezeichnet man den Nebenfluss der Elbe, dessen Quellflüsse die Freiberger und die Zwickauer Mulde sind. Beide Zuflüsse werden von schönen Radwegen gesäumt. Wenn Sie sich für den Radweg Zwickauer Mulde entscheiden, starten Sie an der Quelle bei Schöneck und lassen sich über etwa 167 Kilometer durch das Flusstal nach Sermuth leiten. Hier bilden Zwickauer und Freiberger Mulde den Hauptfluss, die Vereinte Mulde. Für den Fall, dass Sie der Mulde bis an die Elbe folgen möchten, gibt es natürlich auch hier den passenden und äußerst abwechslungsreichen Radweg.

Der Verlauf der Zwickauer Mulde - perfekt für eine Radreise geeignet

Beginnen wir aber zunächst die Radtour an der Quelle der Zwickauer Mulde. Bei Schöneck im Vogtland entsteht sie aus zwei Quellflüssen, der Weißen und der Roten Mulde. Unterhalb der Talsperre Muldenberg määndert der Fluss durch waldreiches Gebiet und durch die Orte Muldenberg, Hammerbrücke sowie dem wohlklingenden Morgenröthe-Rautenkranz. Es folgt der Weg durch das enge Tal und damit ins Westerzgebirge. Hinter Aue geht es weiter über Hartenstein, Wiesenburg und Wilkau-Haßlau nach Zwickau. Auf der nächsten Etappe wird das Tal etwas weiter und schmückt sich mit Wiesen und Feldern. Der Fluss strömt nach Glauchau und schlängelt sich entlang der Orte Waldenburg, Penig, Rochsburg, Lunzenau und Rochlitz. Zahlreiche Burgen laden zum Entdecken und Besichtigen ein. Bei Wechselburg mündet der Fluss Chemnitz in die Zwickauer Mulde. Bei Sermuth schließlich vereinen sich Freiberger und Zwickauer Mulde und fließen gewissermaßen gemeinsam Richtung Elbe weiter.

Empfehlenswerte Highlights entlang des Radweges Zwickauer Mulde

Viel Sehenswertes erwartet Sie entlang dieser eindrucksvollen Radroute. Dazu gehört beispielsweise die Talsperre Eibenstock, mit deren Bauplanung man bereits im Jahr 1890 begann. Die Fertigstellung sollte allerdings erst fast einhundert Jahre später -1987- vollzogen werden. Interessante Impressionen bietet der Aussichtspunkt oberhalb der Staumauer. Ein weiteres Highlight ist die Prinzenhöhle zwischen Bad Schlema und Hartenstein – ein mittelalterlicher Stollen, in dem sich Prinz Ernst von Sachsen während des Altenburger Prinzenraubes versteckte. Südöstlich von Zwickau sollten Sie sich Burg Stein anschauen. Die imposante Anlage, deren Grundmauern um 1200 errichtet wurden, öffnet ihre Tore heute teilweise für Besucher. Ebenfalls sehenswert ist Schloss Osterstein in Zwickau. Ehemals war es das kurfürstliche Stadt- und Residenzschloss der Wettiner.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Mulderadweg - Zwickauer Mulde ist in 5 Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil, kostenlosen GPS-Tracks im GPX Format sowie Unterkünfte entlang der Route. Viel Spass beim radeln auf dem Mulderadweg - Zwickauer Mulde.


Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 154.2 km Bergauf: 1902 m Höchster Punkt: 784 m
  Höhenmeter: 649 m Bergab: 2533 m Tiefster Punkt: 135 m