Drucken

Mosel-Radweg Etappe 4

mr etappe4 header

Der Mosel-Radweg: In gemächlichem Tempo durch das WeinKulturLand

Die vierte Etappe des Mosel-Radweges, die von Zell nach Treis-Karden führt, ist etwa 48 Kilometer lang. Zahlreiche sehenswerte Orte liegen wieder auf der Strecke, so dass es sich auf jeden Fall lohnt, den Tag früh zu beginnen - vielleicht mit einem weiteren Rundgang durch das malerische Zell, dessen Grundstein um 70 n. Chr. gelegt wurde?

Erlebenswerte Verführung pur

Bullay liegt nur wenige Kilometer von Zell entfernt und beeindruckt mit der ersten Doppelstockbrücke, die in Deutschland erbaut wurde. Unmittelbar vor der nächsten imposanten Moselschleife liegt der hübsche Ort Neef mit der ehemaligen Wasserburg, dem Burghaus und zahlreichen malerischen Bauten. Noch imposanter geht es dagegen kurz hinter Bremm zu, denn hier finden die Radtourer den steilsten Weinberg der Welt: Am Calmont haben die Weinlagen eine  Steigung von bis zu unglaublichen 65 Grad. Nach diesem Anblick fährt man über Ediger-Eller und Nehren nach Senheim. Hier verband die mittelalterliche Handelsstraße Holland und Frankfurt. Noch heute zeugen Gebäude wie der Zehnthof, der Vogteiturm und das Zehntgroßkelterhaus von diesen geschäftigen Zeiten. Einer der wohl bekanntesten und meistbesuchten Orte an der Mosel ist vermutlich Cochem. Die Reichsburg Cochem, erstmals 1130 urkundlich erwähnt, ist weithin sichtbar. Der historische Stadtkern überzeugt mit malerischen Fachwerkhäusern und kleinen Gassen, und die schöne Promenade lädt zum Flanieren ein. Cochem ist ein guter Zwischenstopp, um die bekannte Moselküche zu kosten: Hier schmaust man Forellen, den „Kürbisgräwes“ (Moselbarsch mit Ürziger Kräuterschmand) oder tagesfrische Obst- und Gemüsevariationen.

Von Cochem über Klotten nach Treis-Karden

Auch die letzten zwölf Kilometer vor dem Etappenziel fordern die Genussradler heraus, denn ein weiterer Zwischenstopp in Klotten ist unbedingt empfehlenswert. Man kann mit der Fähre übersetzen und gelangt in den kleinen Ort, in dem die Zeit stillzustehen scheint. Zwar ist er ebenfalls ein bekannter Weinort, doch hat er sich noch viel von seiner Ursprünglichkeit erhalten können. Von Burg Coraidelstein hat man übrigens einen wunderbaren Ausblick auf Klotten und die zauberhafte Umgebung. Schließlich geht es an der Moselinsel Pommerer-Werth vorbei nach Treis-Karden, jener Stadt, die inmitten eines Landschaftsschutzgebietes liegt und mit schönen Gassen und historischen Bauten die Radtourer empfängt.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 45.9 km Bergauf: 192 m Höchster Punkt: 126 m
  Höhenmeter: 48 m Bergab: 233 m Tiefster Punkt: 78 m