Drucken

Mosel-Radweg Etappe 1

mr etappe1 header

Das Landschaftswunderland entlang der Mosel: Über den Mosel-Radweg nach Trier

Die erste Etappe des Mosel-Radweges startet in Perl, der kleinen Gemeinde unweit der deutsch-französischen Grenze, und endet im etwa 50 Kilometer entfernten Trier. Die Route entlang der Mosel ist beiderseitig gut beschildert, so dass man nach Lust und Laune gleich beide Uferregionen für sich entdecken kann.

Das Dreiländereck verführt zum Aufenthalt in Perl

Im Dreiländereck von Luxemburg, Frankreich und Deutschland liegt die Gemeinde Perl unmittelbar an den Hängen der Obermosel, die von idyllischen Weinbergen bedeckt sind. Schon in der Mittelsteinzeit war die Region besiedelt und erste urkundliche Erwähnungen datieren ins 9. Jahrhundert zurück. Als einzige saarländische Weinbaugemeinde besitzt Perl das Privileg für die Großlage „Schloss Bübinger“. Viele Sehenswürdigkeiten, wie die Rekonstruktion der römischen Villa Borg oder das Palais von Nell verleiten die Radtourer dazu, entweder einen Tag früher anzureisen oder direkt in Perl zu verweilen, um sich in Ruhe umzuschauen. Außerdem liegt Perl nicht nur am Jakobsweg, sondern auch am Saarland-Rundwanderweg und dem Premiumwanderweg „Panoramaweg Perl“ – viele Möglichkeiten also, auch zu Fuß diese atemberaubende Region zu entdecken, bevor man auf den geliebten Drahtesel steigt.

Der Weg entlang der Mosel: Von Perl nach Trier

Wer sich für den Start entlang des luxemburgischen Moselufers entscheidet, erreicht nach etwa zehn Kilometern die Stadt Remich, die bereits zu Zeiten der Römer als Remacum bekannt und Handelsgrundlage für Schiffer und Fischer war. Heute bilden dichte Wälder und Weingärten eine malerische Kulisse für die hübsche Stadt mit ihrer fast drei Kilometer langen Promenade. Nach weiteren zehn Kilometern gelangt man nach Wormeldange (Wormeldingen), einer kleinen Gemeinde, deren etwa 1.500 Hektar großes Weinanbaugebiet zu den berühmtesten an der Mosel gehört. Gemächlich geht es weiter durch das Tal der Mosel und viele große und kleine Orte laden zum Zwischenstopp und zu Weinverkostungen ein. Orte, die man sich unbedingt anschauen sollte, bevor man Trier erreicht, sind Nittel, Grevenmacher und Konz, denn historische Ortskerne, das Kloster Kartaus und das Lustschloss Monaise bieten großartige Verweilmomente. Schließlich erreicht man „Augusta Treverorum“, die älteste Stadt Deutschlands, deren atemberaubende römische Baudenkmäler wie die Barbarathermen, das Amphitheater und die Porta Nigra seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 49.3 km Bergauf: 530 m Höchster Punkt: 215 m
  Höhenmeter: 86 m Bergab: 558 m Tiefster Punkt: 129 m