Drucken

LandesGartenSchau-Route

LandesGartenSchau-Route

Die LandesGartenSchau-Route – abwechslungsreich und erlebenswert

Die LandesGartenSchau-Route, die man kurz auch als LGS-Route bezeichnet, ist ein fast 200 Kilometer langer Radweg. Seit dem Sommer 2014 verbindet er sieben prachtvolle Parkanlagen, in denen die überregional bekannten Landesgartenschauen stattfanden. Über die normale Kennzeichnung des Radverkehrsnetzes NRW hinausgehend, leitet ein unverkennbarer Wegweiser die Radtourer von Paderborn über Oelde nach Lünen. Da die Beschilderung für beide Richtungen gilt, kann man die Route natürlich auch in Lünen starten und in Paderborn beenden. Zahlreiche Orte entlang der Strecke verfügen einen Bahnanschluss, der sowohl die Anreise, als auch Abstecher und Zwischenstopps sowie die Weiterfahrt auf anderen Radrouten erleichtert. Denn im Anschluss an die LandesGartenSchau-Route könnte man den EmsRadweg oder die BahnRadRoute Hellweg-Weser nutzen oder die Umgebung noch intensiver über die Paderborner Land-Route kennenlernen.

Familienfreundliche Streckenführung

Die LandesGartenSchau-Route ist in ihrer Gesamtheit fast völlig steigungsfrei und daher für Familien mit Kindern geeignet. Und auch die Parkanlagen sind familienfreundlich angelegt. So können sich insbesondere die Kinder über Themenspielplätze freuen und den Attraktionen entgegenfiebern. Deshalb ist es empfehlenswert, bereits vorab entspannt die eine oder andere Mini- oder sogar Maxi-Pause mit den Kindern einzuplanen.

150 Kilometer, die sich lohnen

In der westfälischen Stadt Paderborn startet die fast 150 Kilometer lange LandesGartenSchau-Route und führt zunächst nach Norden ins 12 Kilometer entfernte Bad Lippspringe. Vorbei an den Städten Delbrück und Rietberg geht es nach Rheda-Wiedenbrück. Anschließend zählen Oelde, Lippetal und Hamm zu den sehenswerten Orten auf der LSG-Route. Über Bergkamen erreichen die Radtourer mit Lünen das Ende der LandesGartenSchau-Route. Auf diese Weise haben sie in Paderborn-Schloss Neuhaus den Schloss- und Auenpark (LSG 1994) und in Bad Lippspringe das Gelände der Landesgartenschau 2017 kennengelernt. In Rietberg ist es der Gartenschaupark (LSG 2008) und in Rheda-Wiedenbrück die Flora Westfalica (LSG 1988). Der Vierjahreszeiten-Park präsentiert sich in Oelde (LSG 2001), der Maximilianpark in Hamm (LSG 1984) und schließlich der malerische Seepark in Lünen. Hier fand im Jahr 1996 die Landesgartenschau statt. Die zweitägige Radtour bietet einen wunderbaren ersten Eindruck dessen, was in den eindrucksvollen Garten- und Parkanlagen zu erwarten ist: Inmitten von wunderbaren Gewächsen kann man perfekt die Seele baumeln lassen und Abstand vom Alltag nehmen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Die LandesGartenSchau-Route ist in 2 Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung. Alle Etappen mit Tourenbeschreibung, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth) sowie Unterkünfte entlang der Route. Viel Spass beim radeln auf der LandesGartenSchau-Route.


Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 144.1 km Bergauf: 350 m Höchster Punkt: 145 m
  Höhenmeter: 95 m Bergab: 411 m Tiefster Punkt: 50 m