Drucken

Hümmling-Route

Hümmling-Route

Die Hümmling-Route

Viele Wege führen über den Hümmling. So bezeichnet man jenes hügelige Land, das sich mit Birkenhainen und Buchen, leuchtenden Rapsfeldern, Glockenheide und Erika den Besuchern im Emsland präsentiert. Die Geestlandschaft erstreckt sich über Teile von Niedersachsen und des norddeutschen Tieflandes. Die unmittelbare Nähe zur Ems, die interessanten Hügel, Täler und Senken sowie die umliegenden Moorgebiete machen den Hümmling zum Ausflugsziel von Wanderern und Radtourern. Besonders bekannt ist die Hümmling-Route, die sich als Hauptroute mit einer Länge von insgesamt etwa 170 Kilometern sowie mit diversen Nebenrouten wie ein feines Netz über die Region legt.

Eine Radtour durch das Freilichtmuseum der Natur

Radtourer, die sich für die Hümmling-Route entscheiden, haben es schwer, die Tagesagenda im Auge zu behalten, denn die Strecke zieht sich an Alleen entlang, die zu imposanten Schlössern führen, oder über verschlungene Wege zu mythischen Großsteingräbern. Auf dem Gebiet des Hümmling findet man außerdem mit der Hüvener Mühle eine der letzten Mühlen Europas und bei Werlte mit dem Theikenmeer eines der ältesten deutschen Naturschutzgebiete.

Werlte – Start und Ziel der Hümmling-Route

Start und Ziel bei dieser Radtour entlang der Hümmling-Route ist die Samtgemeinde Werlte, die auf eine Besiedelung während der Jungsteinzeit zurückblicken kann. Zu den Zeitzeugen dieser langen Historie zählt die Megalithanlage „De hoogen Stener“, ein Ganggrab, von dem man annimmt, dass es zwischen 3.000 und 2.800 v. Chr. entstand. Mit dem Theikenmeer, dem Silbersee und der Bockholter Dose laden gleich drei Naturschutzgebiete innerhalb der Gemeinde zum beschaulichen Verweilen ein. Von Werlte aus schlängelt sich die Hümmling-Route über Vrees, Rastdorf, Lorup und Breddenberg nach Esterwegen im Norden. Dabei passieren die Radtourer den mehr als 2.000 Hektar umfassenden Eleonorenwald. Vom Aussichtspunkt Helkensberg bei Lorup werfen sie einen Blick auf das Ohetal, die moorigen Niederungen und den Esterweger Busch mit seinen eindrucksvollen Baumriesen. Zwischen Esterwegen und Sögel reihen sich Moorerlebnispfade und Sehenswertes wie die Johannesburg, die Grotte Heerweg, der Surwolds Wald und das Batakhaus wie Perlen auf einer Schnur aneinander. Der sehenswerte Kreis der Hümmling-Route schließt sich bei der dritten Tagesetappe wieder in Werlte. Vorher präsentiert dieses Teilstück aber noch weitere Highlights wie das Jagdsternschloss Clemenswerth und die Grabhügel Männige Berge.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Die Hümmling-Route ist in 3 Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung. Alle Etappen mit Tourenbeschreibung, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth) sowie Unterkünfte entlang der Route. Viel Spass beim radeln auf der Hümmling-Route.


Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 167.9 km Bergauf: 479 m Höchster Punkt: 52 m
  Höhenmeter: 49 m Bergab: 479 m Tiefster Punkt: 3 m