Drucken

Benediktweg Etappe 3

Benediktweg Etappe 3

Der Benediktweg führt von Seebruck nach Wasserburg

Der Ort Seeon-Seebruck liegt nördlich des international bekannten Chiemsees. Dieser ist mit knapp 80km² der größte See Bayerns und wird liebevoll auch „bayerisches Meer“ genannt. Die wohl berühmtesten Sehenswürdigkeiten sind die Herreninsel mit dem prächtigen Schloss Herrenchiemsee, die Fraueninsel – auch Frauenchiemsee genannt – mit Kloster Frauenwörth sowie die unbewohnte Krautinsel. Letztere erhielt ihren Namen, weil dort insbesondere im Mittelalter Kräuter und Gewürze angebaut wurden. Zahlreiche Schiffsrouten kreuzen den Chiemsee, so dass die Radtourer bequem von unterschiedlichen Uferorten die Inseln erreichen und als sehenswerte Zwischenstopps in ihrer Reiseagenda markieren können. Der Ausgangspunkt der Tagesetappe ist die Gemeinde Seeon-Seebruck, ein Zusammenschluss von Seebruck, Seeon und Truchtlaching. Allerdings werden viele sehenswerte Bauwerke vorher noch den Abschied erschweren: historische Bauernhäuser in der Weinbergstraße von Seeon, Kloster Seeon mit seinen Kirchen und Kapellen, die Pfarrkirche in Seebruck, das Römermuseum Bedaium oder die stattlichen Bauernhäuser in Truchtlaching.

Hochherrschaftliches Ambiente

Ein weiterer historischer Zwischenstopp auf dem Weg nach Wasserburg könnte Schloss Amerang sein. Historisch belegt sind die Grundmauern aus der Zeit um 1072, denn zu diesem Zeitpunkt stand hier bereits eine Burg. Den Herren von Amerang gehörte die Anlage bis etwa 1330. Ende des 15. Jahrhunderts wurde sie als Randhausburg umgebaut und trug die Züge einer spätgotischen und trutzigen Wehr- und Wohnburg. Diesen Charakter besitzt das Bauwerk noch heute: Das Schloss steht auf einer Anhöhe und ist an drei Seiten durch Schluchten geschützt, die bis zu 35 Meter in die Tiefe gehen. Schloss Amerang bildet seit 1965 eine außergewöhnliche Kulisse für Sommerkonzerte, die alljährliche Schloss-Weihnacht sowie Ritterfeste und mittelalterliche Markttreiben. Weltbekannt ist Gestüt Amerang für seine Zucht der „Pura Raza Española“, einer streng reglementierten und aus Spanien stammende Pferderasse.

Durch Moorlandschaften nach Wasserburg

Vor Wasserburg, dem Tagesetappenziel, erreichen die Radtourer auf dem Benediktweg das Naturschutzgebiet Murner Filz. Diese großartige Moorlandschaft erstreckt sich über fast 100 Hektar und bietet naturverbundenen Besuchern mit Wollgras, Heidekraut, Wäldern und Hochmooren eine prachtvolle Kulisse. Vorbei am Eiselfinger See erreichen sie anschließend Wasserburg am Inn. Die schöne Stadt liegt auf einer Halbinsel, die fast vollständig vom Inn umflossen wird. Erreichbar ist sie lediglich über eine schmale Landzunge.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 58 km Bergauf: 485 m Höchster Punkt: 610 m
  Höhenmeter: 188 m Bergab: 579 m Tiefster Punkt: 422 m