Drucken

Benediktweg Etappe 1

Benediktweg Etappe 1

Zwischen Altötting und Tittmoning: Sakrales – Historisches – Natürliches

Im Wallfahrtsort Altötting startet die erste Etappe auf dem knapp 250 Kilometer langen Benediktweg, der in das etwa 30 Kilometer entfernte Tittmoning führt. Rund um Altötting entstand in der Zeit um 1250 v. Chr. die erste Siedlung. Man geht davon aus, dass die Kelten hier einen Kultort und die Altgermanen einen Dingplatz errichteten. Wirtschaftlich bedeutend wurde die Region durch den Salzabbau und zu Zeiten der Römer durch das Kunststraßennetz. Erstmals urkundlich erwähnt wurde „Ötting“ im Jahr 748. Zahlreiche Pilger besuchen Altötting, insbesondere wegen der Kapelle, in der das Gnadenbild der Schwarzen Madonna verehrt wird. Da der Ort zu den meistbesuchten Wallfahrtsstätten Deutschlands und Europas zählt, zieht sich nicht nur ein dichtes Pilgerwegenetz um den Ort, sondern besuchten auch Päpste in den Jahren 1782 (Pius VI.), 1980 (Johannes Paul II.) und 2006 (Benedikt XVI.) Altötting. Und genau an der berühmten Papstlinde startet der Benediktweg.

Der Geburtsort des Joseph Ratzinger

Als erste Station ist Marktl am Inn interessant, denn hier wurde Joseph Aloisius Ratzinger am 16.04.1927 geboren. Im Besitz einer Stiftung befindet sich seit 2006 sein Geburtshaus, in dem sein persönlicher und geistlicher Lebensweg dargestellt wird. Eine Gedenktafel sowie die Benediktsäule erinnern ebenfalls an den Besuch des Papstes im September 2006. Nahe Marktl erstrecken sich die idyllischen Naturschutzgebiete Alzmündung und Dachlwand, und das St. Sebastianskirchlein markiert den Aussichtspunkt Leonberg.

Der Benediktweg als idyllischer Flussweg

Der Benediktweg führt von Marktl am Inn nach Burghausen an der Salzach und damit an die Grenze zu Österreich, die sich mitten durch den Fluss zieht. Burghausen präsentiert sich mit vielen historischen und sakralen Sehenswürdigkeiten und zusätzlich noch mit der weltlängsten Burganlage. Die Burg zu Burghausen erstreckt sich über imposante 1.051 Meter Länge und thront eindrucksvoll über der Stadt. Besucher begegnen an diesem Ort einer mehr als 1.000-jährigen Kulturgeschichte. Insgesamt sechs Burghöfe bilden das Zentrum der Anlage, die den Burgberg akzentuiert. Von hier genießen die Radtourer einen wunderbaren Blick auf die Stadt, in der die pittoreske Altstadt, die Pfarrkirche St. Jakob oder die älteste, noch betriebene Hammerschmiede Europas interessante Sehenswürdigkeiten darstellen. An der Salzach entlang führt der Benediktweg dann nach Tittmoning.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 60.1 km Bergauf: 461 m Höchster Punkt: 513 m
  Höhenmeter: 159 m Bergab: 485 m Tiefster Punkt: 354 m