Drucken

Ammer-Amper-Radweg

Ammer-Amper-Radweg

Der Ammer-Amper-Radweg

Mit dem Ammer-Amper-Radweg zieht sich fast schon ein einzigartiger Radfernweg durch die vielgerühmte Bilderbuchkulisse des bayerischen Voralpenlandes. Bei einer Länge von etwa 200 Kilometern erstreckt er sich zwischen den Ammerquellen bei Oberammergau und der Mündung der Amper in die Isar bei Moosburg. Er liefert den Radbegeisterten an fast jeder Ecke sehenswerte Highlights, sei es mit dem Graswangtal, das zu den schönsten Alpenhochtälern zählt, dem Pfaffenwinkel oder Städten wie Fürstenfeldbruck oder Freising.

Die Details zum Routenprofil

Der Ammer-Amper-Radweg lässt sich bequem in vier Tagesetappen aufteilen. Die gute Beschilderung mit dem eindeutigen AAR-Logo ermöglicht Fahrspaß in beiden Richtungen. Meist verläuft der Ammer-Amper-Radweg über eine separate Radwegstrecke, weicht hin und wieder aber auch auf ruhige Nebenstraßen aus. Zahlreiche Anschlussstellen an andere Radwege ermöglichen eine ausgiebige Erkundung der eindrucksvollen Region. Dazu zählen die Via Julia, der Bodensee-Königssee-Radweg, der Isar-Radweg oder der Ammersee-Radweg. Der Ammer-Amper-Radweg ist durchaus familientauglich, insbesondere von Süden nach Norden, da die Strecke von Oberammergau fast stetig bergab verläuft.

Eine Radtour durch das bayerische Voralpenland

Das Graswangtal ist Ausgangspunkt des Ammer-Amper-Radweges. Hier befindet sich das Quellgebiet der Ammer, die zusammen mit ihrem Oberlauf, der Linder, eine der artenreichsten Wildflusslandschaften in den deutschen Alpen darstellt. Bei der Fahrt Richtung Norden entdecken die Radtourer eine in Bayern einmalige Symbiose von Streuobstwiesen, Mooren und Schluchtwäldern. Hier brütet etwa in der Ammerschlucht der Uhu; mehr als 30 Fischarten tummeln sich in den Gewässern, die auch der Seeforelle als Heimat dienen. Auch wenn die Ammer teilweise begradigt wurde, findet man immer noch hier und da mit der Deutschen Tamariske einen Hinweis darauf, wie dynamisch der Alpenfluss früher die Gegend prägte. Doch nicht nur die großartige Natur lädt bei der Fahrt auf dem Ammer-Amper-Radweg zum Staunen ein. Viele Sehenswürdigkeiten aus längst vergangenen Zeiten säumen als eindrucksvolle Bauwerke den Weg. Dazu gehören sicherlich Kloster Ettal ebenso wie Schloss Linderhof, von König Ludwig II. erbaut und noch heute eines der schönsten Schlösser des Landes. Wunderbaren Konzerten lauscht man regelmäßig in der Wieskirche. Die Wallfahrtskirche gehört zu den bedeutendsten Rokokokirchen der Welt. Viel Zeit sollte man sich also nehmen, um den abwechslungsreichen Ammer-Amper-Radweg in seinem vollen Umfang zu genießen.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Ammer-Amper-Radweg ist in 4 Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung. Alle Etappen mit Tourenbeschreibung, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth) sowie Unterkünfte entlang der Route. Viel Spass beim radeln auf dem Ammer-Amper-Radweg.


Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 197.5 km Bergauf: 1142 m Höchster Punkt: 914 m
  Höhenmeter: 498 m Bergab: 1594 m Tiefster Punkt: 416 m