Drucken

Aller-Radweg

Aller-Radweg

Aller-Radweg - ein Paradies für Radwanderer

Der beliebte Aller-Radweg erstreckt sich über 254 km zwischen der historischen Stadt Verden, wo Aller und Weser aufeinander treffen und der schönen Landeshauptstadt Magdeburg mit ihrem prächtigen Dom, an der Elbe gelegen. Mit der Sonne im Gesicht und dem kühlenden Fahrtwind um die Nase ist es ein Vergnügen, durch die unberührte Natur zu radeln und die einladenden Städte entlang der Route zu erkunden.

Der Aller-Radweg bietet Ausflugsziele für die ganze Familie

Die abwechslungsreiche Strecke bietet immer wieder Möglichkeiten, das Fahrrad einmal abzustellen und den Beinen eine Pause zu gönnen. Es beginnt in Verden, wo Tierfreunde dem Deutschen Pferdemuseum einen Besuch abstatten können oder im Historischen Museum die Geschichte der 1000-jährigen Domstadt studiert werden kann. Abenteuerlustige Besucher vergnügen sich im Magic Park oder im Kletterpark. Im Sommer locken das Freizeitbad Verwell, Konzerte im Dom und die Jazz-und Bluestage.

Vorbei an Kühen hin zu Elefant, Tiger & Co

Auf malerischen Radwegen geht es weiter durch das Aller-Leine-Tal vorbei an Fachwerkhäusern, dem Schloss Ahlden und der Bothmer Mühle. Ein besonderes Highlight lädt in Hodenhagen zu einer Rast ein, der Serengeti-Park. Auf einer Safari-Tour können Elefanten, Giraffen, Tiger und viele weitere Savannentiere hautnah bestaunt werden. Danach wird wieder kräftig in die Pedale getreten, denn es geht weiter nach Celle. Beim Surren der Räder schweift der Blick über die wunderschöne Lüneburger Heide bis hin zum ehemaligen Herzogschloss, dem beeindruckenden Schloss Celle von 1318.

Wo alte Salz- und ehemalige Kornstraße aufeinander treffen

Die unternehmenslustigen Radfahrer erwartet als nächstes das Mühlenstädtchen Gifhorn. Wo früher einmal wichtiger Handel mit Salz und Korn betrieben wurde, steht heute das Internationale Mühlen-Freilichtmuseum. Direkt an der Mündung von Aller und Ise mit Sicht auf das Renaissanceschloss Gifhorn stärken hungrige Radler sich mit lokalen Köstlichkeiten wie Heidschnucken- und Ziegenspezialitäten und Spargel.

Vom Naturschutzgebiet in die Volkswagen-Arena

Wieder im Sattel, geht die Fahrt mit den Tourenrädern weiter durch das Naturschutzgebiet Ilkerbruch (125 ha). Hier erblickt der aufmerksame Beobachter so manchen seltenen Vogel. Ein kurzer Zwischenstopp in Fallersleben lohnt sich, denn hier beherbergt ein romantisches Schloss aus dem 16.Jahrhundert das Hoffmann von Fallersleben-Museum. Das letzte Wegstück ist schnell gemeistert und endet in Wolfsburg. Hier werden Tradition und Moderne vereint, denn historische Gebäude wie der Zwiebelturm stehen hier neben den Hallen der Automobilindustrie und der Volkswagen-Arena des Vfl Wolfburgs.

Wie im Flug auf der letzten Etappe

Schließlich endet der Aller-Radweg in Magdeburg und gibt den Radwanderern auf der letzten Strecke in friedlicher Stille noch einmal Gelegenheit der schönen Tagestouren zu gedenken. Die geschichtsträchtige Landeshauptstadt ist ein geeigneter Ort für einen würdigen Abschluss der Radtour entlang der Aller. Am Binnenhafen, der  Elbe-, Elbe-Havel- und Mittellandkanal verbindet, kann man stundenlang das geschäftige Treiben beobachten. Bei Abenddämmerung bekommt das Elbufer der Altstadt ein besonderes Flair und bietet den perfekten Ausklang für eine ereignisreiche Radtour.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Aller-Radweg ist in 5 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.ovl (TOP50), *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth) sowie Unterkünfte entlang der Route. Viel Spass beim radeln auf dem Aller-Radweg.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 251.5 km Bergauf: 881 m Höchster Punkt: 185 m
  Höhenmeter: 175 m Bergab: 1000 m Tiefster Punkt: 10 m