Drucken

Albtäler-Radweg Etappe 1

Albtäler-Radweg Etappe 1

Ein spannender und ungewöhnlicher Ausflug zum Ursprung

Die Gemeine Amstetten in Baden-Württemberg ist Start- und Endpunkt des fast 190 Kilometer langen Albtäler-Radweges. Schon früh war Amstetten bekannt, denn der Ort lag bereits zu Zeiten der Römer an einer wichtigen Handelsroute, die durch das Filstal und über die Schwäbische Alb führte. Radtourer, die nicht nur ihren Drahtesel lieben, sondern auch ein Faible für historische Bahnstrecken haben, sollten unbedingt etwas früher anreisen: Die Museumsbahn Albbähnle fährt von Amstetten nach Oppingen, und die Lokalbahn verbindet Amstetten mit Gerstetten.

Höhlensensationen auf dem Albtäler-Radweg

Die erste Tagesetappe auf dem Albtäler-Radweg verbindet Amstetten mit Herbrechtingen. Sie hat eine Länge von etwa 50 Kilometern und führt zunächst Richtung Süden nach Urspring, einer der ältesten Siedlungen der Region. Hier befindet sich die Quelle der Lone, die auf den nächsten Kilometern die Radtourer auf ihrem Weg nach Herbrechtingen begleitet und dabei erst ein recht breites Tal durchfließt, um anschließend im Karst zu versickern. Gleich mehrere bedeutende Sehenswürdigkeiten sorgen im Lonetal für Furore. Dazu zählt etwa die Vogelherdhöhle, die für mehr als 100.000 Jahre ihren Bewohnern Zuflucht und Schutz bot. In dieser Zeit entstanden außergewöhnliche Relikte, die im Archäologischen Park präsentiert werden, etwa die Vogelherd-Figuren, die zu den ältesten Kunstwerken zählen, die die Menschheit hervorbrachte. Gleichsam bedeutend geht es in den Höhlen am Hohlenstein zu, diese sind jedoch für Besucher nicht geöffnet, da sie ganz im Zeichen des Naturschutzes stehen. Im Hohlenstein-Stadel fand man die Skulptur des Löwenmenschen, die vor unglaublichen 40.000 Jahren entstand. Das Informationszentrum „Die Höhle des Löwenmenschen“ bei Lindenau präsentiert die Geschichte dieses einzigartigen Kunstwerkes. Funde in der Bocksteinhöhle stammen aus der Zeit zwischen 50.000 und 70.000 v. Chr. und machen die Höhle damit zu einer der ältesten Besiedelungsstätten in Süddeutschland.

Wunderbare Natur

Durch das Eselsburger Tal führt der Albtäler-Radweg nach Norden. Bizarre Felsen, zu denen auch die „Steinernen Jungfrauen“ zählen, ragen zwischen Wacholderheiden empor und bieten einen atemberaubenden Anblick entlang der Brenz. Radtourer, die vor ihrer Ankunft in Herbrechtingen noch einen weiteren Abstecher unternehmen möchten, fahren nach Giengen a.d. Brenz, um das Geburtshaus von Margarete Steiff zu besichtigen und dem Steiff-Museum einen Besuch abzustatten.

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 62.9 km Bergauf: 450 m Höchster Punkt: 624 m
  Höhenmeter: 173 m Bergab: 559 m Tiefster Punkt: 451 m