Drucken

Pilgerroute (D-Route 7) Etappe 5

Pilgerroute (D-Route 7) Etappe 5

Tag der Vielfalt – Moorlandschaften und historische Rückblicke

Sicherlich fällt es schwer, von Zeven und seinen Sehenswürdigkeiten Abschied zu nehmen, doch die Pilgerroute führt weiter ins 45 Kilometer entfernte Bremen. Die Radtourer könnten dem Hemelsmoor und dem Bullensee einen Besuch abstatten: Beide liegen in der Nähe des Dörfchens Kirchtimke. Beim etwa 270 Hektar großen Hemelsmoor handelt es sich um einen Hochmoorkomplex, der sich in der Renaturierung befindet und unter Naturschutz gestellt wurde. Der Bullensee liegt ebenfalls inmitten eines Hochmoores und in der Stader Geest. Kiefern und Birken prägen den Moorwald und zahlreiche Flüsse durchziehen das Gelände. Etwas weiter südlich liegt die Gemeinde Tarmstedt und damit am Rande des Teufelsmoors. Neben der eindrucksvollen Natur bildet das Hügelgräberfeld im Deependahl ein sehenswertes Ausflugsziel. Man geht davon aus, dass es aus der Römischen Kaiserzeit (27 v. Chr. – 284 n. Chr.) stammt.

Impressionen der Natur

Über Grasberg und Lilienthal erreichen die Radtourer Bremen und überqueren in Höhe der Borgfelder Wümmewiesen die Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Bremen. Die Wümmewiesen bilden mit fast 690 Hektar das größte Naturschutzgebiet von Bremen. Gleichzeitig zählt es zum gleichnamigen EU-Vogelschutzgebiet. Zusammen mit den Naturschutzgebieten „Untere Wümme“, „Fischerhuder Wümmeniederung“ und „Sodenstich“ bildet es ein eindrucksvolles Rückzugsgebiet und einen geschützten Lebensraum für Flora und Fauna.

Pilgern rund um Bremen

Radtourer, die diese idyllische Landschaft länger genießen und dabei alten Pilgerwegen folgen möchten, verbringen einen weiteren Tag im Bremer Umland. Denn nicht nur die Stadt bietet Pilgern viele Sehenswürdigkeiten, sondern es gibt noch einen ganz speziellen Radpilgerweg. Die Route „Ochtum, Marsch & Moor“ ist etwa 65 Kilometer lang und führt an sechzehn Stationen vorbei durch die Landschaft. Dabei lernen die Radpilger „neue Kreuze und alte Kirchen in der norddeutschen Landschaft“ kennen. Die Radpilgerroute führt Richtung Delmenhorst, durch den östlichen Landkreis Oldenburg und schließlich durch die südliche Wesermarsch. Wer sich stattdessen mit der ehemaligen Kaufmannssiedlung und Bischofsstadt beschäftigen möchte, blättert buchstäblich in einer Geschichte, die ihren Anfang im 8. Jahrhundert hat. Bereits 787 erhob Karl der Große Bremen zum Bischofssitz. Und auch in der heutigen Zeit beeindruckt Bremen – etwa mit der idyllischen Böttcherstraße, der imposanten Liebfrauenkirche oder dem Bremer Don, dem ehemaligen Sitz der Erzbischöfe.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 63.2 km Bergauf: 57 m Höchster Punkt: 41 m
  Höhenmeter: 41 m Bergab: 75 m Tiefster Punkt: -0 m