Drucken

Pilgerroute (D-Route 7) Etappe 12

Pilgerroute (D-Route 7) Etappe 12

Auf den Pfaden der Pilger durch das Rheinland

Die wohl weltbekannte  Stadt mit dem Dom und seinen Doppeltürmen geht aus einer Siedlung zur Römerzeit hervor. Im Jahr 50 n. Chr. ließ die römische Kaiserin Agrippina und Gattin des Claudius das damals als Colonia Claudia Ara Agrippinensium bekannte Oppidum Ubiorum zur Stadt erheben. Schriftstücke belegen als offizielles Datum den 8. Juli des Jahres 50. Doch es sollten dann noch fast 1200 Jahre bis zur Grundsteinlegung des Kölner Doms vergehen. Man wollte einen Dom von nie zuvor erreichter Größe errichten, um die Reliquien der Heiligen Drei Könige zur letzten Ruhe zu betten. Heute ist der Dom mit einer Höhe von 157,38 Metern das dritthöchste sakrale Bauwerk der Welt und – hinter dem Ulmer Münster – das zweithöchste von Europa. Vier Jahre lang (1880-1884) war er sogar das höchste Gebäude der Welt. Tag für Tag beeindruckt der Kölner Dom, der seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, Besucher und Pilger aus aller Welt. Aufgrund ihrer Bedeutung erreichte Köln auch die Klassifizierung als Wallfahrtsort. Weitere imposante sakrale Bauwerke in Köln sind St. Andreas, St. Kunibert, St. Maria im Kapitol, Groß St. Martin oder St. Pantaleon.

Auf der Pilgerroute Richtung Eifel

Am Schokoladenmuseum vorbei zieht sich die Pilgerroute weiter den Rhein entlang nach Süden und überquert bei Bonn-Castell den Rhein. Hier geht es am Römerbad und dem Garten der Erinnerung vorbei in die Innenstadt mit dem Beethoven-Haus und dem Alten Rathaus. Ein weiteres Wahrzeichen ist das Kurfürstliche Schloss, das heute als Hauptgebäude der Bonner Universität fungiert. Unweit davon liegt das Poppelsdorfer Schloss aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Weithin sichtbar ist das Bonner Münster, auch als Münsterbasilika bekannt. Die Kirche entstand im 11. Jahrhundert und trägt seit 1956 den Titel „Basilica minor“. Vorbei an Hof- und Stadtgarten folgen die Radtourer dem Rheinufer und fahren durch den Freizeitpark Rheinaue weiter nach Süden. Dabei passieren sie Bad Godesberg und Königswinter. Bei Mehlem erwartet sie der Blick auf Schloss Drachenburg und den berühmten Drachenfels. Ungefähr bei Bad Honnef wenden sie sich nach Westen, um über Meckenheim, Villip und Rheinbach Euskirchen zu erreichen. Die Stadt ist das nächste Tagesetappenziel auf der Pilgerroute.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 86.5 km Bergauf: 372 m Höchster Punkt: 226 m
  Höhenmeter: 187 m Bergab: 241 m Tiefster Punkt: 39 m