Drucken

Pilgerroute (D-Route 7) Etappe 1

Pilgerroute (D-Route 7) Etappe 1

Auf der Pilgerroute Richtung Süden

Via Harrislee trifft die europäische Pilgerroute auf die Flensburger Förde. Die Stadt Flensburg liegt am westlichsten Punkt der Ostsee und wurde 1248 erstmals urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit gehörten Flensburg und das nähere Umland bereits zum Bistum Schleswig. Ungefähr zwanzig Jahre später gründete man das Franziskanerkloster, auf dessen Grundmauern heute das Kloster zum Heiligen Geist steht und als Seniorenheim dient. Zu den sehenswerten sakralen Bauten von Flensburg gehören außerdem die Marienkirche (mit Grundmauern aus der Zeit um 1170) sowie die Johanniskirche, die älteste Kirche im Stadtzentrum. Die gotische Nikolaikirche gilt als Hauptkirche der Stadt und ist bekannt für den außerordentlichen Renaissance-Orgelprospekt aus der Zeit um 1607.

Über Schleswig nach Rendsburg

Die erste Etappe der D-Route 7 führt über etwa 70 Kilometer von Flensburg nach Rendsburg. Dabei nutzt man auch den berühmten Ochsenweg, der als historischer Heerweg Schleswig-Holstein mit Dänemark verbindet. Hier verlief zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert die Ochsendrift, über die man das Vieh aus Jütland nach Hamburg, Lübeck und Wedel zu den Märkten trieb. Die Radtourer lernen zunächst den Geestrücken von Schleswig-Holstein kennen, der sich als Schleswigsche Geest zwischen Nord- und Ostsee erstreckt und in die Eider-Treene-Niederung übergeht. Mit Schleswig erreichen sie die bekannte Stadt an der Schlei, die erstmals 804 Erwähnung fand. 947 gehörte sie bereits zum Bistum Schleswig und wurde im Mittelalter zur Bischofsresidenz. Diese befand sich zunächst in jener Burg, die nun die Grundmauern von Schloss Gottorf bildet. Später residierte der Bischof im heutigen Königsteinsche Palais, das als Rumohrenhof bekannt war. Heute ragt weithin sichtbar der St.-Petri-Dom über der Stadt empor und zahlreiche Klöster gehören zu den bekannten historischen Bauwerken: das Benediktiner-Doppelkloster St. Michaelis auf dem Berge (ca. 1140), St. Johannis-Kloster vor Schleswig (1194) oder das Graukloster, das 1234 gegründet wurde. Über die Ebene und vorbei an Feldern und Wiesen erreichen die Radtourer ihr Tagesziel, die Stadt Rendsburg. Diese liegt südlich von Witten- und Bistensee und unmittelbar an Eider und Nord-Ostsee-Kanal. Rendsburg galt schon früh als berühmte Stadt auf der Eiderinsel und war lange in Adelsbesitz. Ein Spaziergang führt zur Marienkirche, zur Nordmarkhalle oder zu den interessanten Museen im Kulturzentrum.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 93.6 km Bergauf: 247 m Höchster Punkt: 52 m
  Höhenmeter: 51 m Bergab: 268 m Tiefster Punkt: 1 m