Drucken

Oder-Neiße-Radweg (D-Route 12)

D-Route 12

Der Oder-Neiße-Radweg: In zehn Tagesetappen von Zittau nach Ahlbeck

Der östlichste deutsche Radweg verbindet auf mehr als 600 Kilometern wunderbare Landschaften und beeindruckende Naturräume und verbindet gleich mehrere Länder miteinander, denn wer am südlichsten Punkt des Oder-Neiße-Radweges startet, befindet sich in Zittau und im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien. Wie auf einer Perlenkette aneinandergereiht, präsentieren sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten und interessante Ortschaften auf dem vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichneten Oder-Neiße-Radweg, der sich bequem in zehn Tagesetappen aufteilen lässt und einen leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrad aufweist.

Oder und Neiße als Wegweiser für den Oder-Neiße-Radweg

Der Oder-Neiße-Radweg verläuft in Süd-Nord-Richtung und folgt meist der deutsch-polnischen Grenze. Wer bereits in Tschechien starten will, begibt sich zur Quelle der Lausitzer Neiße. Sie entspringt in Nová Ves. Am Oberlauf trägt der Radweg die Nummer 3038 und von Liberec bis zur deutsch-tschechischen Grenze die Nummer14; ab Zittau folgt man schließlich der bekannten D-Route 12, die unverkennbar als Oder-Neiße-Radweg ausgeschildert ist. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der nächsten Tage gehören sicherlich Görlitz, die östlichste deutsche Stadt, und Bad Muskau, das durch Fürst Pückler zu internationaler Bekanntheit gelangte. Hier startet übrigens auch der Fürst-Pückler-Radweg. Weitere interessante Orte auf der Strecke sind Guben, Frankfurt (Oder), Hohenwutzen und Löcknitz, bevor man die Ostsee bei Ueckermünde erreicht und die Reise auf Usedom zu Ende geht.

Der bekannte Flussradweg von der Oberlausitz bis zur Ostsee

Doch nicht nur sehenswerte Orte begeistern die Genussradler, sondern auch Landschaften wie das Isergebirge, die Lausitz, Oderbruch und die Ueckermünder Heide.  In dieser Region bekommt der Begriff „Radwandern“ eine ganz neue Bedeutung, denn die eindrucksvollen Landschaften verführen dazu, das Tempo ein wenig zurückzunehmen oder sogar des Öfteren einfach anzuhalten und die Aussicht zu genießen. Verführerisch sind natürlich auch die vielen Möglichkeiten, hier und da noch einen Tag länger zu verweilen. Wem es bei dieser  Tour also nicht auf den einen oder anderen Tag ankommt, sollte direkt einige Tage zusätzlich einplanen, nicht zuletzt wegen der vielen Möglichkeiten zu einmaligen Naturbeobachtungen, die speziell gebaute Aussichtsplattformen in den Naturschutzregionen bieten. So entdeckt man märchenhafte und naturbelassene Auenlandschaften, Schlösser erzählen phantastische Geschichten aus längst vergangenen Zeiten und schöne Stadtzentren laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Wegemanagement, Streckenverlauf, Höhenprofil und GPS-Tracks

Der Oder-Neiße-Radweg ist in 10 (Tages)Etappen eingeteilt, kann aber auch individuell je nach persönlicher Anforderung geplant werden. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Fahrtrichtung. Alle Etappen mit Wegbeschreibung, Streckenverlauf, Höhenprofil und kostenlosen GPS-Tracks in den Formaten *.ovl (TOP50), *.gpx (Garmin) und *.kml (Google Earth) sowie Unterkünfte entlang der Route. Viel Spass beim radeln auf dem Oder-Neiße-Radweg.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 579.3 km Bergauf: 2113 m Höchster Punkt: 244 m
  Höhenmeter: 245 m Bergab: 2356 m Tiefster Punkt: -1 m