Drucken

Elbe-Radweg (D-Route 10) Etappe 14

Elbe-Radweg D-Route 10 Etappe 14

Auf dem Elbe-Radweg (D-Route 10) von der Metropole Hamburg zurück „aufs Land“

Sicherlich könnte man Tage und Wochen damit verbringen, Hamburg zu entdecken. Möchte man aber an diesem Tag seine Radtour auf dem Elbe-Radweg fortsetzen, verlässt man die angesagte Metropole am besten unmittelbar nach dem Frühstück. Ein Tag in Hamburg reicht sicherlich aus, um sich Hals über Kopf in die interessante Stadt zu verlieben und zurückzukehren. Dann bleibt bestimmt genügend Zeit, eine Rundfahrt durch Deutschlands größten Seehafen zu unternehmen, die bekannte Speicherstadt anzusehen oder im Miniaturmuseum über technische Finessen zu staunen, die dort buchstäblich eine ganze Welt in Bewegung setzen.

Mit dem Drahtesel durch das Alte Land

Nördlich der Elbe liegt Wedel, das man zum Schleswig-Holsteinischen Kreis Pinneberg zählt. Hier erstreckt sich die Wedeler Marsch am Geesthang entlang. Wer sich von der Hamburger Innenstadt Richtung Westen orientiert und am Naturschutzgebiet Neßsand und an der Borsteiner Binnenelbe vorbeifährt, befindet sich im „Alten Land“, das zur Elbmarsch gehört und für seine urtümlichen Ortschaften und den Obstanbau bekannt ist. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts reifen auf mehr als 10.700 Hektar Kirschen, Birnen, Äpfel und viele andere Obstsorten heran und verwandeln zu den entsprechenden Jahreszeiten die Region in ein zauberhaftes Blütenmeer. Von hier erstreckt sich die atemberaubende Landschaft der Unterelbe bis Cuxhaven, dem Endpunkt des Elbe-Radweges,  und begleitet auf dieser und der nächsten Tagesetappe die Radwanderer. Wer Lust auf ländliche Festivitäten hat, notiert sich die Veranstaltungstermine von Jork, denn hier dreht sich alles um Obst und Ernte. So findet am ersten Maiwochenende das Altländer Blütenfest statt, und im Juli lädt der opulente Kirschmarkt zum Naschen süßer Früchtchen ein.

Von Märchen und malerischen Momentaufnahmen

Einen Abstecher ins sehenswerte Buxtehude sollten die Radtourer ebenfalls unternehmen, nicht nur um die bekannte Märchenstadt, in der „Der Hase und der Igel“ sich ein Rennen lieferten, sondern auch um die etwa 1317 Hektar große Moorlandschaft kennenzulernen, die man zum Vogelschutzgebiet erklärte. Stade, das Etappenziel des Tages, lässt das Herz der Fotografen, Autoren und Künstler höher schlagen, denn Hansehafen, Holztretkran und die vielen Fachwerkhäuser sind einfach unwiderstehliche Motive. Zahlreiche Museen, Kunstwerke und mittelalterliche Gildenüberlieferungen inspirieren zu ausgedehnten Spaziergängen durch die Stadt.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 47.4 km Bergauf: 30 m Höchster Punkt: 9 m
  Höhenmeter: 9 m Bergab: 26 m Tiefster Punkt: -0 m