Drucken

Elbe-Radweg (D-Route 10) Etappe 13

Elbe-Radweg D-Route 10 Etappe 13

Von Lauenburg nach Hamburg auf dem Elbe-Radweg

Diese Tagesetappe des Elbe-Radweges (D-Route 10) verbindet die Städte Lauenburg und Hamburg auf etwa 53 Kilometern miteinander. Charakteristisch sind die Elbmarschen der südlichen Uferregion und die Steilhänge, die das Nordufer der Elbe zieren. Wunderbare Ausblicke bietet das „Hohe Elbufer“, Scharnebeck präsentiert ein imposantes Schiffshebewerk, und Schloss Winsen und das Marstallmuseum erinnern an längst vergangene Zeiten. Radtourer, die diese Vielfalt für sich entdecken und den einen oder anderen Abstecher einplanen, sollten rechtzeitig wieder ihren Drahtesel besteigen und die Tour auf dem Elbe-Radweg fortsetzen - auch wenn sich die Schifferstadt Lauenburg inmitten des imposanten Urstromtals der Elbe befindet und sicherlich fast unzählige weitere Sehenswürdigkeiten in petto hat.

Ländlich, interessant und abwechslungsreich

Südlich von Lauenburg und westlich des Naturparks Elbufer-Drawehn liegt die Gemeinde Scharnebeck, die für ihr Schiffshebewerk bekannt ist, das zum Elbe-Seitenkanal gehört und die Elbe mit dem Mittellandkanal verbindet. Als weltgrößtes Hebewerk wurde es 1974 erbaut und lockt Tag für Tag die Besucher auf die jeweiligen Promenadenbereiche, von denen man einen sehr guten Ausblick auf jene Schiffe hat, die die Staustufen überwinden. Die Stadt Winsen an der Luhe liegt inmitten der Lüneburger Heide und gehört bereits zur Metropolregion Hamburg. Entscheidet man sich für einen Zwischenstopp in dieser schönen Stadt, sollten unbedingt das prächtige Winsener Schloss, der Marstall und das Blaufärberhaus auf der Besichtigungsagenda stehen; viele weitere historische Häuser befinden sich ebenfalls in der malerischen Altstadt.

Entlang der Elbe nach Hamburg

Am nördlichen Elbufer und am Rande des Naturschutzgebietes „Besenhorster Sandberge und Elbsandwiesen“ liegt die quirlige Stadt Geesthacht. Hier erfand Alfred Nobel das Dynamit. Dies und zahlreiche weitere interessante Geschichten präsentiert das interaktive Geesthacht-Museum, das sich im ältesten Gebäude der Stadt, dem „Krügerschen Haus“, befindet. Ein ganz anderes Naturambiente liefert der Ort Marschacht südlich der Elbe. Hier fährt man durch die Binnenmarsch an Feldern vorbei und erliegt schnell dem Zauber der reetgedeckten Dächer und ihren Fachwerkhäusern. Im Ortskern von Marschacht zählt das Küsterhaus zu den besonders sehenswerten Bauten und auch die Freie Galerie oder der Skulpturengarten laden zu beschaulichen und interessanten Spaziergängen ein. Dann sind es nur noch wenige Kilometer bis in die Hamburger Metropole.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 54 km Bergauf: 7 m Höchster Punkt: 7 m
  Höhenmeter: 7 m Bergab: 7 m Tiefster Punkt: 0 m