Drucken

Donau-Radweg (D-Route 6) Etappe 9

dr etappe009 header

Auf dem Donau-Radweg von Donauwörth nach Ingolstadt

Die Tagesetappe ist zwar 56 Kilometer lang und wirklich interessant, doch sollte man sich noch ein bisschen Zeit nehmen, um die historische Stadt Donauwörth näher kennenzulernen. Hier stehen etwa das Fuggerhaus und das Deutschordenshaus; das Rathaus ist ebenfalls sehenswert, genauso wie das Rieder Tor oder die Stadtmauer mit dem Ochsentörl. Vom Calvarienberg hat man einen bezaubernden Blick auf die Umgebung, und auch die „Promenade“ bietet viele schöne Impressionen, bevor man sich auf den Weg Richtung Osten und nach Ingolstadt begibt.

Hochherrschaftliches Ambiente entlang der Donau

Folgt man den wunderbaren Donauschwüngen am linken Donau-Ufer, gelangt man über die Ortschaften Marxheim, Bertoldsheim, Rennersthofen und Stepperg nach Neuburg. Marxheim gehörte bereits um 1342 zur Wittelsbacher Herrschaft und liefert seinen Gästen heute viele sakrale Bauten im Zentrum und den anschließenden Ortsteilen. Einige stammen noch aus der Zeit zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert. Zum Markt Rennersthofen gehört der Ortsteil Bertoldsheim mit dem gleichnamigen Schloss, das bis 2008 im Besitz der gräflichen Familie stand. Mittelalterliche Wandmalereien findet man in der Kirche, von der man annimmt, dass sie bereits weit vor dem Jahr 1247 errichtet wurde. Ein anderes wunderschönes Schloss aus dem 16. Jahrhundert befindet sich in Stepperg. Schloss Stepperg, das noch heute im Besitz der gräflichen Familie Moy steht, bildet eine großartige Kulisse für Filmproduktionen, Ausstellungen und interessante Events. Und am „Tag der offenen Gartenpforte“ gewähren die Grafen von Moy sogar einen Einblick in ihr grünes Schmuckstück.

Beschaulichkeit entlang der Donau

Die Stadt Neuburg liegt ungefähr auf halbem Wege zwischen Donauwörth und Ingolstadt und bietet viele Gründe für einen interessanten Zwischenstopp, schließlich war das Stadtgebiet schon in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Unmittelbar an der Donau liegt das imposante Schloss, und die Innenstadt überzeugt mit vielen historischen Bauwerken sowie mit Gasthöfen und Restaurants, die mit vielen Leckereien zum Einkehren verführen. Radtourer, die sich für eindrucksvolle Klosteranlagen interessieren, sind in Neuburg ebenfalls am richtigen Ort: Hier findet man etwa die Benediktinerinnenkloster Bergen (976) und Neuburg (1002), das Kloster St. Wolfgang (1623) und das Franziskanerkloster (1656). - Entlang der Donau fahren die Radtourer durch den Wald weiter bis zur ehemaligen bayrischen Landesfestung Ingolstadt.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 59.2 km Bergauf: 356 m Höchster Punkt: 454 m
  Höhenmeter: 94 m Bergab: 390 m Tiefster Punkt: 360 m