Drucken

Donau-Radweg (D-Route 6) Etappe 6

dr etappe006 header

Entlang der „schönen blauen Donau“

Etwa 71 Kilometer lang ist die sechste Tagesetappe, die von Sigmaringen nach Ehingen führt. Die Radtourer lernen Scheer und Riedlingen kennen, können einen Abstecher in das Ölkofer Ried unternehmen, die Flusslandschaft Donauwiesen entdecken und eine Rast bei Obermarchtal einlegen, bevor die Tagestour in Ehingen endet.

Auf dem Donau-Radweg nach Riedlingen 

Vermutlich fällt der Abschied von der Hohenzollernstadt Sigmaringen schwer, doch ist die heutige Tagestour ebenfalls sehr interessant und abwechslungsreich. Unmittelbar in Naturpark Obere Donau und etwa 8 Kilometer von Sigmaringen entfernt, liegt die Stadt Scheer am Übergang von der Schwäbischen Alb ins Schwäbische Oberland. Schon in der Zeit um 1800 v. Chr. lebten hier die ersten Siedler, und auch in den folgenden Jahrtausenden änderte sich am Reiz der Umgebung nichts. Heute ist Scheer eine interessante Stadt voller Kunst, Kultur und Sehenswürdigkeiten, in der auch der Dichter Eduard Mörike einige Zeit lebte und arbeitete. Wunderschön sind das um das Jahr 1490 erbaute Schloss Scheer mit dem angrenzenden Park, sowie Schloss Bartelstein aus dem 15. Jahrhundert. Blochinger Ried und Ölkofer Ried liegen anschließend ebenso auf der Strecke wie das Keltenmuseum Heuneburg. Ein wunderschönes Natur- und Badeparadies liefern gerade bei etwas höheren Temperaturen schließlich die Schwarzachtalseen. Kurz vor Riedlingen ist das Kloster Heiligkreuztal sehenswert, ein ehemaliges Zisterzienserkloster, das bereits vor 1227 erbaut wurde. 

In gemächlichem Endspurt nach Ehingen

Im weiten Donautal und gegenüber der Donauinsel liegt die Stadt Riedlingen, von der man annimmt, dass sie bereits von den Alemannen gegründet wurde. Prächtige historische Häuser in der Innenstadt sind ebenso sehenswert wie das Schloss Zwiefaltendorf in der gleichnamigen Riedlinger Gemeinde. Im Ortsteil Neufra sollte man sich unbedingt etwas Zeit für einen Spaziergang durch den historischen Hängegarten nehmen, bevor die Radtour Richtung Donauwiesen fortgesetzt wird. Dabei handelt es sich um ein außergewöhnliches Naturschutzgebiet, in dem – im Einklang mit der Natur – Bootstouren veranstaltet werden, um die Landschaft einmal aus einer anderen Perspektive betrachten zu können. Ebenfalls zum Biosphärenreservat Schwäbische Alb gehört die Stadt Ehingen: Pittoreske Häuser, ein schöner Marktplatz und das malerische Ambiente laden dazu ein, zu verweilen und sich auch von schwäbischen Köstlichkeiten zum Schmausen und Genießen verführen zu lassen.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 71.4 km Bergauf: 436 m Höchster Punkt: 585 m
  Höhenmeter: 93 m Bergab: 490 m Tiefster Punkt: 492 m