Drucken

Donau-Radweg (D-Route 6) Etappe 14

dr etappe014 header

Auf dem Donauradweg durch das liebliche Niederbayern nach Passau

Die letzte Etappe des deutschen Donau-Radweges startet in Niederalteich, schmiegt sich an den Donauverlauf und führt über die Ortschaften Winzer, Mitterndorf und Pleinting ins 25 Kilometer entfernte Vilshofen. Von dort sind es dann weitere etwa 25 Kilometer bis zur barocken „Drei-Flüsse-Stadt“ Passau.

Von Niederalteich nach Vilshofen

Auch am letzten Etappentag auf deutscher Seite geht es durch die Hopfenfelder der Hallertau. Radtourer, die etwas später durchstarten möchten, können sich Zeit für einen Besuch des ungewöhnlichen Benediktinerklosters Niederaltaich nehmen, das im Jahr 741 gegründet wurde. Hier feiert man Gottesdienste auf byzantinische und römische Weise und bietet „vielfältige Veranstaltungen für Christen aller Konfessionen und für jeden interessierten Menschen an“. Wenige Kilometer hinter Niederalteich schließt sich das Naturschutzgebiet „Donaualtwasser Winzerer Letten“ an, das auf etwa 65 Hektar mit dem Vogelbeobachtungsturm oder der Dammkrone schöne Möglichkeiten bietet, die Tierwelt zu beobachten und den Ausblick auf den Ort Winzer und die Burgruine sowie die Sternwarte zu genießen. Weiter südlich trifft die „Alte Donau“ auf den Kanal, und schließlich führt der Radweg geradewegs nach Vilshofen.

Von Vilshofen nach Passau

Vilshofen gehört zum Regierungsbezirk Passau und ist die größte Stadt des gleichnamigen Landkreises am Rande des Bayerischen Waldes. Die Stadt liegt an der Mündung der Vils in die Donau und ist seit dem Jahr 776 bekannt. Vilshofen eignet sich perfekt für einen Zwischenstopp, da es hier nicht nur viel Interessantes und Historisches zu sehen gibt, sondern auch die bayerische Küche lockt. Was schon früher in „Omas Rezepthefterl“ stand, kommt auch heute noch schmackhaft, rustikal und deftig daher. So genießt man „Schweinsbraten mit Reiberknödl und Kraut“ und lässt sich anschließend noch vom köstlichen Kaiserschmarrn verführen, bevor man die letzten 25 Kilometer bis Passau in Angriff nimmt. Und auch diese Strecke führt durch eine bezaubernde Landschaft, die von Wiesen und Wäldern, Flüssen und Auen geprägt ist. An Ilz, Inn und Donau liegt die Bischofsstadt Passau, jene Stadt, deren Architektur von italienischen Baumeistern geprägt wurde und Merkmale des Inn-Salzach-Stils zeigt. Die deutsche Passage des Donau-Radweges geht hier zu Ende, doch kann man dem imposanten Strom bequem noch bis zum Schwarzen Meer folgen.

 

Karte, Streckeninfos, Höhenprofil


  Länge: 53.6 km Bergauf: 216 m Höchster Punkt: 322 m
  Höhenmeter: 26 m Bergab: 225 m Tiefster Punkt: 296 m